Bahnverkehr: Sachsen: Signal für schnelle Züge zwischen Berlin, Dresden und Prag

http://www.lok-report.de/

Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) begrüßt das von Bundesverkehrsminister Ramsauer heute im Bundestag angekündigte Ausbauvorhaben der Bundesregierung in Sachsen.
„Ich freue mich, dass der neue Bundesverkehrsminister nun den seit Jahren erwarteten Ausbau der Strecke Berlin-Dresden konsequent angeht. Die Verbindung zwischen Bundes- und Landeshauptstadt hat für Sachsen höchste Priorität.“ Ebenso sei die moderne Weiterführung der Strecke in die tschechische Hauptstadt Prag unbedingt notwendig für die Entwicklung des grenzüberschreitenden Handels und des Tourismus.
Morlok: „Jetzt besteht in Berlin kein Zweifel mehr an der Notwendigkeit des Ausbaus einer leistungsfähigen Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Berlin, Dresden und Prag.“ Bereits im Februar des Jahres habe sich die tschechische Regierung in einer Absichtserklärung zur Modernisierung dieser Achse bekannt. „Ich hoffe nun, dass das Bundesverkehrsministerium den Ausbau Prag-Dresden-Berlin als Projekt einer transeuropäischen Strecke (TEN 22) von Skandinavien ans Schwarze Meer rasch in Brüssel anmeldet.“
Mit dem Ausbau könne sich die Reisezeit zwischen Dresden und Prag auf rund eine Stunde sowie zwischen Berlin und Prag auf etwa zwei Stunden verkürzen, so Minister Morlok. Auch die Verlängerung dieser Verbindung bis zu den deutschen Nord- und Ostseehäfen sei eine wichtige Option (Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr, 12.11.09).

Schreibe einen Kommentar