Bus: Mehr als 200 BVG-Doppeldecker müssen in die Werkstatt Weil bei Tests an ähnlichen Bussen Risse aufgetreten sind, beginnt eine große Rückrufaktion / Fahrplan wird nicht gekürzt, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2009/1007/berlin/
0019/index.html

Nun haben auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ein Achsproblem. Der Bushersteller MAN hat 211 Exemplare des neuen Doppeldeckers in die Werkstatt zurückgerufen, teilte das Landesunternehmen gestern mit. Bei Rütteltests an Doppeldeckerbussen, die MAN auf die arabische Halbinsel nach Dubai geliefert hat, sind Haarrisse an den Vorderachsen aufgetreten. Die Berliner Busse, die nun in die Werkstatt müssen, haben den gleichen Vorderachs-Typ. Schäden seien hier aber bislang nicht aufgetreten, so die BVG. „Die Rückrufaktion zeigt, dass unser Krisenmanagement funktioniert“, sagte der Vorstandschef Andreas Sturmowski. „Niemand muss sich Sorgen machen, in einen Doppeldecker einzusteigen.“
Im Berliner Nahverkehrsforum im Internet wird bereits über die „Achsen des Bösen“ gewitzelt – frei nach dem früheren US-Präsidenten George W. Bush, der Nordkorea, Iran und Irak einst als „Achse des Bösen“ bezeichnet hatte. Erst hatte die Deutsche …

Schreibe einen Kommentar