S-Bahn + Regionalverkehr: S-Bahn ruckelt bis 2010 im Notbetrieb TU-Forscher Hecht: Einschränkungen in Berlin dauern noch anderthalb Jahre an Bundesamt stoppt auch Züge der privaten ODEG / Experten rechnen bundesweit mit Sperren

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0715/seite1/
0027/index.html

Matthias Loke, Peter Neumann

BERLIN. Die Fahrgäste der Berliner S-Bahn müssen bis weit ins kommende Jahr mit Zugausfällen rechnen. „Ich gehe davon aus, dass mindestens anderthalb Jahre lang ein Notbetrieb gefahren werden muss“, sagte der Leiter des Fachgebiets Schienenfahrzeuge an der Technischen Universität Berlin, Markus Hecht, der Berliner Zeitung. Ohne Hilfe von Fremdfirmen sei zu befürchten, dass die S-Bahn mit dem geforderten Austausch von 4 000 Rädern überfordert ist. „Diese Befürchtung ist plausibel“, sagte der Vorsitzende des S-Bahn-Betriebsrats, Heiner Wegner.
Zum S-Bahn-Chaos kommen jetzt auch Einschränkungen im regionalen Zugverkehr von Brandenburg. Nach Motorbränden müssen auch Dieseltriebwagen der Ostdeutschen und der Prignitzer Eisenbahn, die privat betrieben werden, zu Überprüfungen in die Werkstatt. Bei der S-Bahn ist nach Angaben der Deutschen Bahn (DB) rund die Hälfte der Wagen ausgefallen. Anlass sind Sicherheitsauflagen, die das Eisenbahn-Bundesamt …

Schreibe einen Kommentar