Archiv für den Monat: Juli 2009

Straßenverkehr: Wo in Berlin die Straßen ausgebessert werden, aus Berliner Morgenpost

http://www.morgenpost.de/berlin/
article1142272/
Wo_in_Berlin_die_Strassen_ausgebessert_werden.html

Sommerzeit ist Straßenbauzeit. Meist werden Fahrbahnen geflickt, aber auch erneuert, Leitungen verlegt, Brücken gebaut und Tunnel saniert. Infolge des Konjunkturprogramms wird jetzt besonders viel gegraben. Morgenpost Online zeigt die schlimmsten Staus, die wichtigsten Arbeiten und wann Autofahrer wieder freie Fahrt haben.
Die Tiefbauämter der Berliner Bezirke haben viele Ausbesserungsarbeiten in die Ferien gelegt. Umso verwunderlicher, dass auf der Wochenliste der Verkehrslenkung Berlin, die bis gestern gültig war, nur 13 Straßen-Baustellen aufgelistet waren. Urlaubszeit also auch dort. In vielen bezirklichen Tiefbauämtern hieß es ebenfalls: „Wir sind unterbesetzt. Eine Liste mit den Baustellen steht nicht zur Verfügung.“
Auch die Frage, ob die Baustellen bereits eingerichtet oder schon beendet sind, konnte vielfach nicht beantwortet werden. Nur so viel: „Die Aufträge sind …

Straßenbahn + Frankfurt/Oder: 2012 soll Tram über Oder fahren, aus MOZ

http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/
category/Frankfurt+%2528Oder%2529/
id/289915

Von Heinz Kannenberg

Der Neuanlauf für eine grenzüberschreitende Straßenbahn von Frankfurt nach Slubice tritt in eine weitere vorbereitende Phase. Beide Städte verständigten sich, ein Ingenieurbüro mit der konkreten Projektstudie zu beauftragen. 2012 soll die Bahn über die Oder fahren.
Die Arbeitsgruppenberatung der Stadtverwaltungen von Frankfurt und Slubice zur gemeinsamen Straßenbahn war relativ kurz und zugleich ergebnisreich. Beide Seiten verständigten sich laut Frankfurts Beigeordnetem Peter Edelmann (SPD), ein deutsches Ingenieurbüro zu beauftragen, eine verkehrsplanerische Studie für die grenzüberschreitende Tram zu erarbeiten. Sie soll Lösungen für technische Fragen des Projektes vorschlagen. Tomasz Pilarski, Beauftragter des Slubicer …

Bahnverkehr: VERKEHR: Grünes Licht für Bahnstrecken-Ausbau 148 Millionen Euro nach Brandenburg, aus Märkische Allgemeine

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/
beitrag/11571673/485072/
Millionen-Euro-nach-Brandenburg-Gruenes-Licht-fuer-Bahnstrecken.html

BERLIN – Der Bund stellt aus Mitteln des ersten Konjunkturprogramms 517 Millionen Euro für den Ausbau von Bahnstrecken bereit. Das gab Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) gestern bekannt. Die in letzter Minute um einige Projekte erweiterte Liste umfasst 18 Vorhaben für den Personen- und Güterverkehr. 148 Millionen Euro fließen nach Brandenburg und Berlin.
Größtes Einzelprojekt ist mit 130 Millionen Euro der Ausbau der Bahnstrecke von Berlin nach Cottbus für Tempo 160. Die Deutsche Bahn hatte den Ausbau der Strecke angekündigt, wegen fehlender Mittel aber immer wieder vertagt. Fest eingeplant sind auch sechs Millionen Euro für die Anbindung des Flughafens BBI in Schönefeld (Dahme-Spreewald).
Kurzfristig neu aufgenommen in die Liste wurde der Austausch von Gleisen auf zwei Abschnitten der Bahnstrecke Berlin – Dresden bei Doberlug-Kirchhain und …

Bahnindustrie: Siemens brechen die Aufträge weg, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0731/wirtschaft/
/index.html

BERLIN. Schlafwagen für die russische Eisenbahn, Nahverkehrszüge für Olympia 2014 in Sotschi, Ausbau der Energieinfrastruktur für die Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika – allein diese drei der jüngsten Siemens-Aufträge könnten eigentlich Gutes verheißen: Das Unternehmen, so scheint es, ist nach der Schmiergeldaffäre und trotz der Krise international gut im Geschäft. Die Aufträge für Russland und Südafrika haben immerhin einen Wert von mehr als zwei Milliarden Euro. Summa summarum bringt es Siemens auf einen Auftragsbestand von 84 Milliarden. Dennoch zeigte sich Vorstandschef Peter Löscher gestern bei der Vorlage der Quartalszahlen alles andere als rundum glücklich. Der Grund: Trotz der drei Großaufträge sind die Bestellungen im abgelaufenen dritten Quartal von April bis Ende Juni unerwartet stark eingebrochen. Damit schrumpfte der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um …

S-Bahn: Neustart mit kleinen Fehlern Die S-Bahn stockt ihr Angebot wieder auf – vom Normalbetrieb ist sie aber noch weit entfernt, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0731/berlin/
0033/index.html

Gestern wurde der S-Bahnhof Bellevue geputzt, heute ist die Station Tiergarten an der Reihe. Berlins S-Bahn rüstet sich für den Montagmorgen. Denn dann wird der derzeit geltende Notfahrplan aufgehoben – auf sechs stillgelegten Strecken und 15 S-Bahnhöfen zieht neues Leben ein. Das heißt aber nicht, dass wieder alles so ist wie früher. Von den S-Bahnen, die für den Normalbetrieb benötigt werden, stehen lediglich 40 Prozent zur Verfügung, die anderen sind in der Werkstatt oder auf dem Abstellgleis. Darum gibt es weiterhin auf fast allen Linien nur einen 20-Minuten-Takt, oft sind Kurzzüge unterwegs. Zudem klafft auf der Ost-West-Strecke im Zentrum eine Lücke im Fahrplan. Wer Pech hat, muss dort 13 Minuten warten.
„Bei der Planung für die nächste Woche ist uns leider ein kleiner Fehler unterlaufen“, sagte Bahnsprecher Burkhard Ahlert. „Versehentlich wurde eine Zugfolgelücke auf der Stadtbahn übersehen.“ In Richtung Westen beträgt der Abstand …

S-Bahn: So kommen die Fahrgäste ab Montag ans Ziel, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0731/berlin/
0028/index.html

Vom 3. August an stehen der S-Bahn 229 Viertelzüge, die aus jeweils zwei Wagen bestehen, zur Verfügung. Das sind 64 mehr als heute. Die Werkstätten kommen mit den angeordneten Wartungsarbeiten an Rädern und Achsen gut voran. Darum beginnt die S-Bahn eine Woche früher als angekündigt damit, ihren Notfahrplan aufzuheben. Das volle Zugangebot ist aber noch nicht möglich.
S 1: Auch hier weiterhin nur 20-Minuten-Takt. Bis zum 11. August ist die Linie zwischen Schlachtensee und Wannsee wegen Bauarbeiten außer Betrieb. So lange fahren die Züge Oranienburg-Schlachtensee und Wannsee-Potsdam. Alle zehn Minuten gibt es einen Schienenersatzverkehr vom Rathaus Steglitz nach Wannsee, die Busse halten am U-Bahnhof Krumme Lanke.

S 2: 20-Minuten-Takt Bernau-…

S-Bahn: Erweitertes Fahrplanangebot ab Montag, 3. August

http://www.vbbonline.de/index.php?
cat=999&sCat=999#anker10

Ab Montag, dem 3. August fahren die S-Bahnen wieder grundsätzlich auf allen Strecken, jedoch noch nicht mit maximaler Zuglänge. Es wird ein 20-Minuten-Grundtakt angeboten, auf dem Ring rollen die S-Bahnen alle 10 Minuten. Die Ersatzverkehre mit Bussen sowie die Ergänzungsverkehre mit Regionalzügen können somit größtenteils entfallen. Das neue Fahrplanangebot gilt zunächst bis 11. August. Danach erfolgen weitere Angebotsanpassungen, über die rechtzeitig informiert wird.

So fahren die S-Bahn-Linien ab 3. August:

Auf den zwischenzeitlich eingestellten Streckenabschnitten Stadtbahn (Zoologischer Garten – Ostbahnhof), Spandau – Olympiastadion, Wartenberg – Springpfuhl und Adlershof – Flughafen Schönefeld fahren wieder S-Bahnen. Einzig auf dem Abschnitt Strausberg – Strausberg Nord werden die S-Bahnen weiterhin durch Busse ersetzt.

Die Linie S1 fährt alle 20 Minuten Oranienburg – Schlachtensee sowie Wannsee – Potsdam Hauptbahnhof. Die Strecke Schlachtensee – Wannsee ist wegen Bauarbeiten unterbrochen. Es fahren alle 10 Minuten Busse im Ersatzverkehr zwischen den Bahnhöfen Rathaus Steglitz, Krumme Lanke und Wannsee.

Die Linie S2 fährt alle 20 Minuten Bernau – Blankenfelde.

Die Linie S25 fährt alle 20 Minuten Hennigsdorf – Teltow Stadt.

Die Linie S3 fährt alle 20 Minuten Erkner – Ostbahnhof und wird auf dem Abschnitt Friedrichshagen – Ostbahnhof tagsüber auf einen 10-Minuten-Takt verstärkt.

Die Linien S41/S42 (Ringbahn) fahren alle 10 Minuten.

Die Linie S45 (Flughafen Schönefeld – Hermannstr.) bleibt außer Betrieb. Bitte nutzen Sie zwischen Flughafen Schönefeld und Schöneweide die Linie S9 sowie zwischen Schöneweide und Hermannstr. bzw. Südring die Linie S46.

Die Linie S46 fährt alle 20 Minuten Südkreuz – Königs Wusterhausen. Somit werden die Nord-Süd-Linien S2 und S25 aus dem Berliner Südosten wieder direkt erreicht.

Die Linie S47 fährt alle 20 Minuten Spindlersfeld – Schöneweide und weiter als Linie S8 über Ostkreuz nach Hohen Neuendorf. Zwischen Schöneweide und Südkreuz bzw. Bundesplatz nutzen Sie bitte die Linie S46.

Die Linie S5 fährt alle 20 Minuten Strausberg – Westkreuz – Olympiastadion. Zwischen Strausberg Nord und Strausberg fahren alle 40 Minuten Busse im Ersatzverkehr. Nutzen Sie bitte auch die Tram 89 zwischen dem Bahnhof Strausberg und Lustgarten (Altstadt).

Die Linie S7 fährt alle 20 Minuten Ahrensfelde – Westkreuz – Olympiastadion. Wegen Bauarbeiten werden die S-Bahnen zwischen Messe Süd und Wannsee (mit Zwischenhalt in Nikolassee) sowie zwischen Messe Süd und Grunewald durch Busse ersetzt. Außerdem fahren tagsüber vier Regionalzüge pro Stunde zwischen Berlin Ostbahnhof und Potsdam Hauptbahnhof (Linie RE1).

Die Linie S75 fährt alle 20 Minuten Wartenberg – Ostbahnhof. Zwischen Ostbahnhof und Innenstadt nutzen Sie bitte die Linien S5, S7 und S9 sowie den verstärkten Bahn-Regionalverkehr.

Die Linie S8 fährt alle 20 Minuten Hohen Neuendorf – Schöneweide und weiter als Linie S47 nach Spindlersfeld. Zwischen Schöneweide und Grünau bzw. Zeuthen nutzen Sie bitte die Linie S46.

Die Linie S85 (Waidmannslust – Grünau) bleibt außer Betrieb. Zwischen Waidmannslust und Bornholmer Str. nutzen Sie bitte die S1, zwischen Bornholmer Str. und Schöneweide die S8 sowie zwischen Schöneweide und Grünau die Linie S46.

Die Linie S9 fährt alle 20 Minuten Flughafen Schönefeld – Spandau.

Straßenverkehr + Bahnverkehr: „Parkhaus Gedächtniskirche / Zoo“ – DB BahnPark startet Kooperation mit dem ADAC Überspringen: „Parkhaus Gedächtniskirche / Zoo“ – DB BahnPark startet Kooperation mit dem ADAC Gutscheinaktion vom 3. August bis 15. Oktober 2009

http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/
unternehmen/presse/presseinformationen/
bbmv/bbmv20090730a.html

(Berlin, 30. Juli 2009) Die DB BahnPark GmbH startet am 3. August in Kooperation mit dem ADAC Berlin-Brandenburg e. V. eine attraktive Gutscheinaktion.

Mit diesen Gutscheinen kann man im Parkhaus Gedächtniskirche / Zoo einen Tag lang kostenlos parken.

Auch sonst wartet das Parkhaus mit einem attraktiven Angebot auf: 24 Stunden lang parken für nur 3 Euro. Dazu stehen 580 Stellplätze bereit.

Das Parkhaus befindet sich an der Budapester Straße 38 – in bester Lage zu allen wichtigen Punkten der City West. Praktisch neben dem Eingang „Elefantentor“ zum Zoo, gegenüber dem Europacenter am Breitscheidplatz, nur 100 Meter von der Gedächtniskirche entfernt. Ein Katzensprung zum Ku’damm, zum Tauentzien, zum KaDeWe und natürlich zum Bahnhof Zoo.

Die 24.000 Gutscheine für das DB BahnPark-Parkhaus Gedächtniskirche / Zoo werden in den Geschäftsstellen des ADAC in Berlin-Wilmersdorf (Bundesallee 29/30), in Berlin-Mitte (Taubenstraße 20-22) sowie in Potsdam (Jägerallee 16) verteilt.

Gleichzeitig kann man mit diesem Gutschein an einem Preisausschreiben teilnehmen. Zu gewinnen gibt es folgende Preise:

1. Preis: Ein ADAC-Reisegutschein im Wert von 500 Euro

2. bis 10. Preis: Je ein ADAC-Reisegutschein im Wert von 200 Euro

11. bis 20. Preis: Je ein TomTom-Navigationsgerät Europe 31 in limitierter ADAC-Edition

21. bis 30. Preis: Je ein ADAC-Fahrsicherheitstraining.

Herausgeber: DB Mobility Logistics AG

Tarife + Bahnverkehr: Mit dem Europa-Spezial jetzt auch nach Polen reisen, aus Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/Punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
134ab5191d532394c1257607003d5a5c?
OpenDocument

Günstig zu Sehenswürdigkeiten in Warschau, Posen, Krakau

Die Deutsche Bahn hat das Preisangebot Europa-Spezial der Deutschen Bahn jetzt auch auf Polen ausgeweitet. Von jedem deutschen Bahnhof aus sind ab 39 € 2.Klasse, einfache Fahrt (1. Klasse ab 69 €) viele Städte Polens zu erreichen.
Auf bestimmten Verbindungen auch schon günstiger, zum Beispiel Berlin-Posen/Poznan ab 19 € (1. Klasse ab 29 €). Besitzer einer BahnCard 25 erhalten je 5 € Rabatt.
Besonders eignet sich die Reise mit dem Berlin-Warschau-Express. Dreimal täglich verkehren die Eurocity-Züge von Berlin über Frankfurt (Oder) und Posen/Poznan in die polnische Hauptstadt Warschau/Varszawa. Für den Berlin–Warschau–Express gilt Reservierungspflicht.
Beim Kauf einer Fahrkarte und gleichzeitiger Buchung eines Sitzplatzes ist die …

Regionalverkehr: Entscheidung über Regionalbahnstrecken DB Regio gewinnt Lose 1 und 3, aus Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/Punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
bfe613305799df23c1257607003b569d?
OpenDocument

Im Vergabeverfahren „Netz Stadtbahn“ wurden der DB Regio AG und der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) die Zuschläge erteilt.
Das Ausschreibungsverfahren wurde jetzt vom Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) im Auftrag der Länder Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern abgeschlossen. 16 Regionalexpress- und Regionalbahnstrecken standen in vier Losen zur Vergabe. Dabei war ausgeschlossen, dass ein Bewerber alle Lose gewinnen konnte.
Ausgeschrieben waren ca. 22 Millionen Zugkilometer mit einem Auftragsvolumen von insgesamt rd. 1,3 Milliarden Euro. Die DB Regio AG erhält den Zuschlag für die Lose 1 und 3. Damit wird sie weiterhin den Betrieb der Linien RE 1, RE 7, RE 11, RB 13, RB 14, RB 20, RB 21, RB 22, RB 23 sowie des neuen Flughafenexpresses RE 9 sicherstellen. Außerdem übernimmt die DB Regio AG ab Dezember 2014 den Abschnitt Berlin-Lichtenberg–Eberswalde als RB 24, was dem Linienast der heutigen …