S-Bahn: Nach elf Jahren wieder mit dem Rest der Welt verbunden 28. Mai 1995: S-Bahn fährt nach Tegel und Lichterfelde Ost, aus Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/Punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
6e91a960473cb3abc12575b500416fee?
OpenDocument

Erstmals seit elf Jahren fuhren am 28. Mai 1995 wieder S-Bahnen nach Lichterfelde Ost und Tegel. 135 Millionen Mark hatte der Wiederaufbau der rund elf Kilometer langen Trassen im Süden und Norden Berlins gekostet. Die Eröffnung der S-Bahn-Strecken zwischen Priesterweg und Lichterfelde Ost sowie zwischen Schönholz und Tegel wurde in den Bezirken Reinickendorf und Steglitz sowie in Lankwitz mit großen Bahnhofsfesten begleitet, an denen Tausende Schaulustige teilnahmen.
Mit launigen Sprüchen wurde die S-Bahn dabei begrüßt. „Vater, Mutter, Kind und Kegel fahren S-Bahn jetzt nach Tegel“ war beispielsweise auf Plakaten im Norden zu lesen. „Die neue S-Bahn Lichterfeld’ verbindet mit dem Rest der Welt“ lautete der Slogan im Süden. Knapp zwei Jahre hatte die Instandsetzung der verwilderten Bahndämme auf der Strecke zwischen Priesterweg und Lichterfelde Ost gedauert, der drei Stationen umfasste. Weniger Aufwand dagegen bereitete die Sanierung des nördlichen Abschnitts zwischen Schönholz und …

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.