Regionalverkehr: Brandenburg: Schienenersatzverkehr Wittenberge – Nauen ist verbesserungsbedürftig

http://www.lok-report.de/

Voraussichtlich noch bis Mitte Juni 2009 ist die Strecke zwischen Nauen und Wittenberge komplett für den Bahnverkehr gesperrt. Der eingerichtete Schienenersatzverkehr (SEV) bedeutet einen erheblichen Qualitätsverlust für die Fahrgäste gegenüber der Nutzung des Regionalexpresses RE 4. Wesentlich längere Fahrzeiten sind jetzt die Folge. Hinzu kommen noch extrem lange Umsteigezeiten von 18 Minuten vom SEV-Bussen zur Bahn in Nauen (Linie B Neustadt – Nauen).
Da zeitweilig auch die Züge der Regionalbahnlinien RB 10 und RB 14 ausfallen, ist die Linie RE 4 die einzige verbleibende Verbindung. Der DBV-Regionalverband Havelland schlägt deshalb vor, die Züge auf fünf Wagen zu verlängern, um so wenigstens das Sitzplatzangebot zu erhöhen. Es können die Wagen aus den RB 10- und RB 14-Zügen genommen werden!
Im Interesse der Fahrgäste ist alles zu tun, damit die Umsteigezeiten verkürzt werden können. Der DBV-Regionalverband Havelland schlägt folgende Maßnahmen vor:
1. Verlänngerung aller Züge der Linie RE 4 auf fünf Wagen.
2. Die Busfahrpläne sind so zu optimieren, dass Zeitverkürzungen beim Umsteigen ermöglicht werden.
3. Stabile Anschlüsse zwischen Bahn und Bus sowie Bus und Bahn sind zu garantieren. Sofern erforderlich, sollte ein Extrazug und -bus für Verspätungsfälle in Nauen stationiert werden. Ein direkter Kontakt zwischen dem Bahn- und Buspersonal zum Austausch von möglichen Verspätungsinformationen ist einzurichten.
4. Werden auf Grund des Baugeschehens Fahrplanänderungen notwendig, sollten sie rechtzeitig allen Fahrgästen zur Verfügung gestellt werden.
5. In den ersten Wochen und bei wesentlichen Änderngen sollte ein mobiler Informationsstand in Nauen aufgebaut werden. Hier können sich dann Fahrgäste persönlich informieren.
6. Die SEV-Busse der Linie A sollten regulär in Friesack halten und nicht nur 2 x pro Tag an Schultagen. Für Fahrgäste aus und nach Friesack ergäbe sich dadurch ein Zeitgewinn von etwa 15 Minuten pro Fahrt (Pressemeldung Deutscher Bahnkunden-Verband, Landesverband Berlin-Brandenburg e. V. Regionalverband Havelland, 17.03.09).

Schreibe einen Kommentar