BVG: Die Securitas will von der BVG mehr Geld, weil es so viele Angriffe auf ihre Mitarbeiter gibt, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1127/berlin/0054/index.html

Peter Neumann
Das Sicherheitsunternehmen Securitas verlangt für seine Dienste mehr Geld von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) – unter anderem, weil es so viele Angriffe auf sein Personal gibt. „Wir müssen in Berlin weit mehr Lohnfortzahlungen im Krankheitsfall leisten als in München“, sagte der Deutschland-Chef Jens Müller gestern. Doch die BVG will keine Nachforderung erfüllen. „Wir sehen als einzige Möglichkeit, den gesamten Vertrag für die Fahrkartenkontrollen sowie für den Sicherheits- und Ordnungsdienst neu auszuschreiben“, teilte die BVG-Sprecherin Petra Reetz mit.
Die „Vorfallstatistik“ der BVG für Januar bis September 2008 belegt, dass nicht nur ihr Personal, sondern auch das der Securitas von Fahrgästen angegriffen wird. Von den 102 Attacken, die zu mehr als drei Tagen Arbeitsunfähigkeit führten, trafen 44 Mitarbeiter des privaten Sicherheitsdienstes. Bei den 160 Übergriffen, die …

Schreibe einen Kommentar