Archiv für den Monat: Oktober 2008

Potsdam: Siemens lässt Vergabe prüfen, aus Potsdamer Neueste Nachrichten

http://www.pnn.de/Pubs/potsdam/
pageviewer.asp?TextID=16710

Nach Tram-Ausschreibung: Combino-Hersteller zieht vor Vergabekammer (31.10. 2008)

Der Potsdamer Verkehrsbetrieb ViP kann zunächst keinen Zuschlag zum Kauf neuer Straßenbahnen an den Berliner Hersteller Stadler erteilen. Grund: Am Donnerstag hat die bei der Potsdamer Tram- Ausschreibung mitbietende Firma Siemens bei der Vergabekammer des brandenburgischen Wirtschaftsministeriums Einspruch gegen die Entscheidung des ViP-Aufsichtsrates zugunsten von Stadler erhoben. Die genaue Formulierung: „Siemens hat bei der Vergabekammer einen Nachprüfungsantrag gestellt“, teilte ViP-Geschäftsführer Martin Weis den PNN mit. Die Vergabekammer wird nun das Ausschreibungsverfahren des ViP überprüfen. Vergabekammer-Chef Hans- Jürgen Schuhmann erklärte, die Prüfung dauere „in der Regel fünf Wochen, dann müsste es zu einer Entscheidung kommen“. Nachdem der ViP von Siemens bereits „eine …

BVG: BVG will keinen Stillstand, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1031/berlin/0079/index.html

Protestaktion abgelehnt
Peter Neumann
Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) lehnen die angekündigten Protestaktionen gegen die Gewalt im Nahverkehr ab. „Diese Aktionen wird es nicht geben“, sagte deren Sprecherin Petra Reetz gestern.
Wie berichtet hatte der Betriebsrat des BVG-Tochterunternehmens Berlin Transport dazu aufgerufen, alle Busse und Bahnen donnerstags um 8 und 16 Uhr jeweils eine Minute lang anzuhalten. Mit Durchsagen sollten die Fahrgäste auf das Problem der gewalttätigen Übergriffe gegen das BVG-Personal …

Straßenverkehr: Umleitungen an der Eberswalder, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1030/berlin/0099/index.html

Acht Wochen Bauarbeiten
Martina Reich
PRENZLAUER BERG. Der Umbau der Eberswalder Straße/Danziger Straße geht in eine neue Phase. Bis zum 19. Dezember ist die Eberswalder Straße zwischen Schönhauser Allee und Schwedter Straße Baustelle. Die Fahrbahn wird erneuert. Das bedeutet Sperrungen, Umleitungen, keine Parkmöglichkeiten. Nur Zugänge und -fahrten für die Anlieger und der Lieferverkehr für Geschäfte werden möglich sein. Die Straßenbahn fährt aber wie gewohnt.
Zunächst wird nach Angaben der Stadtentwicklungsverwaltung die nördliche Fahrbahnseite der Eberswalder Straße erneuert. Dieser Straßenabschnitt ist deshalb bis zum 23. November gesperrt. Am 24. November beginnen dann die Arbeiten …

BVG: BVG steht still – aus Protest gegen Gewalt, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1030/berlin/0088/index.html

Mitarbeiter wollen Busse und Bahnen kurz anhalten
Peter Neumann
Alle Räder stehen still – das ist das Ziel. An jedem Donnerstag sollen alle Busse und Bahnen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zweimal für jeweils eine Minute anhalten. Zu dieser Aktion will der Betriebsrat des BVG-Tochterunternehmens Berlin Transport (BT) das Fahrpersonal aufrufen. „Wir möchten unsere Fahrgäste auf die gewalttätigen Übergriffe hinweisen, denen unsere Kollegen ausgesetzt sind, und bei ihnen um Zivilcourage werben“, sagte der BT-Betriebsratsvorsitzende Thomas Wiener der Berliner Zeitung. „Die Gewerkschaft Verdi und die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, die bei uns vertreten sind, wollen uns bei dieser Protestaktion unterstützen.“
Vom 6. November bis kurz vor Heiligabend 2008 soll der gesamte BVG-Verkehr …

Bahnverkehr + Flughäfen: Flughafen-Schnellbahn lässt auf sich warten, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1030/berlin/0121/index.html

Peter Neumann
Der Senat kann derzeit nicht abschätzen, wann der Bau der Dresdner Bahn begonnen wird. Das teilte die Verkehrs-Staatssekretärin Maria Krautzberger (SPD) auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Albert Weingartner hin mit. Damit ist unklar, wann die angekündigte schnelle Verbindung zum künftigen Großflughafen Berlin Brandenburg International zur Verfügung stehen wird. Die Bahn habe für einen Abschnitt im Süden Berlins eine vierte Planänderung beantragt, berichtete Krautzberger. Für ein zweites Teilstück wurde …

Flughäfen: Das letzte Mal, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1030/seite3/0009/index.html

Kurz vor Mitternacht wird heute der Flugbetrieb in Tempelhof enden. Und damit auch ein Kapitel im Leben des Piloten und Anwohners Thomas Kärger
Peter Neumann
BERLIN. Bald ist es vorbei. Kurz vor Mitternacht sollen an diesem Donnerstag zum letzten Mal Flugzeuge in Tempelhof abheben. Dann herrscht Stille auf dem Flugfeld. Für immer.
Thomas Kärger kann sich nicht daran gewöhnen, dass sein Lieblingsflughafen nun tatsächlich stillgelegt wird. Kärgers Körper auch nicht. „Mir geht es von Tag zu Tag schlechter“, sagt der Flugkapitän, der Tempelhof seit mehr als vier Jahrzehnten kennt. Der Mann aus Neukölln sieht unausgeschlafen aus, als hätte er schlecht geträumt.
Zum letzten Mal. Kärger hasst diese Formulierung inzwischen. Zu sehr ist sie für …

Straßenverkehr: Erste Abschnitte der Autobahn A14 bis 2015 fertig, aus Berliner Morgenpost

http://www.morgenpost.de/printarchiv/brandenburg/
article966435/
Erste_Abschnitte_der_Autobahn_A14_bis_2015_fertig.html

Die Länder Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern haben sich mit dem Bund auf Prioritäten beim Weiterbau der Autobahn A 14 geeinigt.
– Brandenburgs Infrastrukturminister Reinhold Dellmann (SPD) sagte gestern, seine Ressortkollegen und er hätten sich mit Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) auf die Abschnitte verständigt, die zuerst gebaut werden sollen. Dazu gehöre auch der Brandenburger Abschnitt von der Elbe bis Karstädt. Die Verkehrsfreigabe dieser Teilstücke erfolge bis spätestens 2015. Das Investitionsvolumen betrage rund …

Flughäfen: Die Geheimnisse von Tempelhof, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1029/berlin/0003/index.html

Morgen endet kurz vor Mitternacht der Flugbetrieb auf dem Zentralflughafen – für immer. Ein Gebäude voller Überraschungen erwartet das nächste Kapitel seiner Geschichte
Peter Neumann
Hinter einer Stahltür: ein Keller mit geschwärzten Wänden. Spuren eines Feuers, das entstand, als sich die Rote Armee 1945 auf der Suche nach Nazischätzen mit einem Sprengsatz Zutritt verschaffte. Was zeigten die Filme, die offenbar dort eingelagert waren und verbrannten? Hinter einer anderen Tür: ein Siebziger-Jahre-Traum in Orange, Altweiß und Braun. Eine ehemalige Snackbar, in der sich US-Soldaten bei Hamburgern und Coke vom Sport erholt haben. Warum leuchten zwei Warnlampen aus der Sauna? Hinter einem Durchgang: ein Treppenhaus im Rohbau mit unverputzten Steinen und schartigem Beton. Ein Überbleibsel aus der Nazizeit, einer von 13 Aufgängen zum Dach, von dem aus 100 000 Menschen „Reichsluftfahrtschauen“ und NSDAP-Aufmärschen zuschauen sollten. Wozu dienten die Nischen in den Wänden? Der Flughafen Tempelhof ist ein Bauwerk voller versteckter Überraschungen, …

Flughäfen: Flughafen Tempelhof heute zum letzten Mal geöffnet, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/
.bin/dump.fcgi/2008/1029/berlin/0117/index.html

Peter Neumann
Wer vor der Stilllegung des Flughafens Tempelhof Abschied nehmen will, muss sich beeilen. Die Haupthalle ist heute zum letzten Mal auch für Besucher geöffnet. Morgen haben lediglich Fluggäste mit Ticket, Mitarbeiter der dortigen Firmen und die Gäste der Abschiedsgala Zutritt, so die Berliner Flughäfen. Danach wird die Halle nur für Veranstaltungen und für Führungen der Berliner …

Tarife: Ausdehnung des Mobilitätstickets auf Berlin erforderlich

http://www.lok-report.de/

Das seit dem 1. September 2008 gültige Mobilitätsticket für sozial schwache Brandenburger wird gut angenommen. Landesweit haben die Sozialämter und Jobagenturen bereits 5.800 Kundenkarten ausgestellt. Für 50 Prozent des Normalpreises von Zeitkarten könne mit dem Mobilitätsticket den Menschen geholfen werden, die aufgrund ihrer sozialen Lage in ihrer Mobilität im Beruf und der Freizeit eingeschränkt sind, zog Infrastrukturminister Reinhold Dellmann eine erste Bilanz.
Der Deutsche Bahnkundenverband hatte sich in der extra dafür gebildeten Intitiative für die Einführung eines Sozialtickets in Brandenburg engagiert. Er bedauert zugleich noch fehlende Abstimmungen mit Berlin in dieser Frage, denn das jetzige Angebot gilt nur für Brandenburg (Pressemeldung Deutscher Bahnkunden-Verband, 28.10.08).