Regionalverkehr: Ab März in nur 17 Minuten von Wittstock nach Pritzwalk

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/presse/
presseinformationen/bbmv/bbmv20080206a.html

22 Millionen Euro in Strecke und neue Bahnübergangsanlagen investiert

(Berlin, 6. Februar 2008) Die Bauarbeiten zwischen Pritzwalk und Wittstock werden noch in diesem Monat abgeschlossen. Am 27. Februar gehen 20 Kilometer Bahnstrecke wieder in Betrieb. Die Züge fahren dann mit Tempo 120 und brauchen für diesen Abschnitt – mit Halt in Heiligengrabe und Liebenthal – nur noch 17 Minuten, sechs Minuten weniger als vor dem Umbau. Neben dem Stundentakt im Regionalverkehr ist nun auch für Güterzüge die Bedienung des Gleisanschlusses in Liebenthal in hoher Qualität gesichert.

Seit Juli 2007 wurde der komplette Gleiskörper einschließlich zweier Eisenbahnüberführungen erneuert. Zurzeit werden fünf Bahnübergänge mit modernen Halbschranken ausgestattet. Bei zwei weiteren Bahnübergängen, die geschlossen werden müssen, erreichen die Straßenbenutzer über ausgebaute Seitenwege den nächstgelegenen technisch gesicherten Bahnübergang. Diese Maßnahmen tragen entscheidend zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei. An den Haltepunkten Heiligengrabe und Liebenthal kann über neue Bahnsteige bequemer ein- oder ausgestiegen werden.

Der Abschnitt Pritzwalk–Wittstock ist der letzte, der im Gesamtprojekt „Prignitz-Express“ fertig gestellt wird. Seit 1997 investierte die Deutsche Bahn insgesamt 143,5 Millionen Euro in das Vorhaben. Damit verringert sich die Fahrzeit auf der rund 139 Kilometer langen Strecke von Wittenberge nach Hennigsdorf von dreieinhalb auf heute zwei Stunden. Dieser Reisezeitgewinn und moderne im Stundentakt verkehrende RegionalExpress-Züge sichern auch auf Teilstrecken eine hohe Attraktivität dieser wichtigen Nahverkehrslinie.

Während des Aufbaus der Bahnübergangsanlagen und der anschließenden technischen Prüfarbeiten kann es zu kurzzeitigen Straßensperrungen kommen. Über Zeiten und Umfahrungsmöglichkeiten wird rechtzeitig informiert.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG

Schreibe einen Kommentar