Flughäfen: Absturz einer Tupolew bei Berlin – eine Katastrophe und viele Lügen, aus Berliner Morgenpost

http://www.morgenpost.de/content/
2007/12/16/berlin/937271.html

Unter den 72 Toten des Unglücks am 12. Dezember 1986 befanden sich auch 20 Kinder einer Schulklasse aus Schwerin. Beim Vertuschen der Unfallursache und während der Trauerfeier zeigte sich die DDR von ihrer kältesten Seite
Von Uta Keseling
Der 12. Dezember 1986 ist ein trüber Tag in Berlin. In der Nacht, berichtet die Berliner Morgenpost, ist ein 22-Jähriger über die Mauer von Mitte nach Kreuzberg geklettert und per Anhalter ins neue Leben gefahren. Zwei Tage später werden zwei betrunkene DDR-Bürger in einem orangefarbenen BMW mehrere DDR-Schranken durchbrechen, Richtung Osten, „es sollte eine Spritztour nach Hause werden“, berichtet die Berliner Morgenpost. Weitere Nachrichten: Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen fordert die DDR auf, ihren Schießbefehl aufzuheben. Andernfalls könne man nicht über die gemeinsame 750-Jahr-Feier …

Schreibe einen Kommentar