BVG: Fahrplanwechsel

http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/
Index/folder/1271

Am 9. Dezember heißt es bei den europäischen Verkehrsunternehmen wieder „großer Fahrplanwechsel“. Doch im Vergleich zu den Vorjahren fallen die Veränderungen im BVG-Netz diesmal eher bescheiden aus.

Die Anbindung des Hauptbahnhofs mit der Linie M85 ist das Highlight zum diesjährigen Fahrplanwechsel. Hinzu kommen einige Veränderungen im Bus-Netz. Größere Linien- und Fahrplanveränderungen bei der U-Bahn und der Straßenbahn gibt es nicht. Dafür wurde bei den Haltestellennamen auf 27 Buslinien aufgeräumt.

Bislang hieß es für den MetroBus M85 am S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz: Endstation. Mit dem großen Fahrplanwechsel ab 9. Dezember fährt diese Linie von hier weiter zum Hauptbahnhof. Damit ergeben sich gleich zwei Vorteile für unsere Fahrgäste: Erstens existiert dann eine umsteigefreie Anbindung der südwestlichen Stadtteile an den Hauptbahnhof. Und zweitens entfällt für Fahrgäste aus dem Bereich Lichterfelde das Umsteigen am Rathaus Steglitz, um die Einkaufsmöglichkeiten in der Schloßstraße und am Walther-Schreiber-Platz zu erreichen.

Wie der M48 verkehrt der verlängerte M85 über Schloßstraße, Rheinstraße, Hauptstraße, Potsdamer Straße, zum Potsdamer Platz. Dafür entfallen die Verstärkerfahrten des M48 zwischen S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz und S-Bahnhof Potsdamer Platz/Voßstraße.

Ab der Haltestelle „S Potsdamer Platz/Voßstraße“ fährt der M85 durch das Regierungsviertel und ersetzt die Linie M41, die eine neue Linienführung durch den Tiergartentunnel erhält und ohne Zwischenhalt Kurs auf den Hauptbahnhof nimmt.

Leider kann die geplante neue Endhaltestelle des M41 am Hauptbahnhof bis zum Fahrplanwechsel nicht fertig gestellt werden. Die Busse halten daher an einer provisorischen Haltestelle auf dem Reisebusparkplatz an der Invalidenstraße, gegenüber dem Hauptbahnhof. An der provisorischen Haltestelle gibt es keine Auftrittsfläche, daher ist die Stufe zum Ein- und Ausstieg etwas höher. Mobilitätseingeschränkten Fahrgästen empfehlen wir zwischen Hauptbahnhof und Potsdamer Platz die Linie M85, auf der ab 09.12.2007 barrierefreie Doppeldecker der neuesten Bauart eingesetzt werden.

Zum Fahrplanwechsel erscheint die Palette der Fahrgast-Informationsprodukte in aktualisierter Fassung.

– 1 –
Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2007
Neue Namen für Haltestellen im Überblick:
> M85, 117 Die Haltestellen „Schulzentrum“ und „Lippstädter Straße“ auf dem
Ostpreußendamm werden unter dem neuen Namen „Ostpreußendamm Süd“
zusammengefasst.
> M85, 285 Die Haltestelle „Univ.-Klinikum Benjamin Franklin“ heißt jetzt neu „Charité –
Campus B. Franklin“.
> X83 Die Haltestelle „Poleigrund“ erhält den neuen Namen „Egestorffstraße“.
> 104, N42 Die Haltestelle „Naumannstraße“ wird in „Hohenfriedbergstraße“ umbenannt.
> 107, 124 Da sich die Bus-Haltestelle „Nordend“ in einiger Entfernung zur
gleichnamigen Straßenbahn-Haltestelle befindet und der Umstieg zur Straßenbahn von
der Haltestelle „Schillerstraße/Schönhauser Straße“ kürzer ist, werden hier
Haltestellenumbenennungen vorgenommen. Die Bus-Haltestellen
„Schillerstraße/Schönhauser Straße“ erhalten den Namen „Nordend“. Das
Haltestellenpaar „Nordend“ der Linien 107 und 124 heißt dafür neu
„Dietzgenstraße/Mittelstraße“.
> 123, 187 Die Haltestelle „Gerichte Moabit“ bekommt den neuen Namen „Wilsnacker
Straße“. Die alte Bezeichnung ist zum Teil irreführend, denn bestimmte Eingänge zum
Gericht sind günstiger über die Haltestelle „Turmstraße/Rathenower Straße“ zu
erreichen. Die neutrale Benennung nach Straßen ermöglicht eine bessere Orientierung.
> 147 Die Haltestelle „Luisenstraße/Charité“ heißt jetzt „Charité – Campus Mitte“
> 154, 192 Die Haltestelle „Märkische Allee/Bitterfelder Straße“ wird umbenannt in
„Walter-Felsenstein-Straße“.
> 160 Wegen einer zwischenzeitlich erfolgten Straßenumbenennung wird für die
Haltestelle „Straße 196“ nun auch der Name „Johannes-Sasse-Ring“ übernommen.
> 197 Die bisherige Haltestelle „Kleingartenanlage Eiche Nord“ heißt ab 9. Dezember
„Havemannstraße/Kemberger Straße“.
> 221 Das Haltestellenpaar „Eichborndamm/Am Nordgraben“ liegt relativ weit vom
Nordgraben entfernt, aber direkt an der Pannwitzstraße. Deshalb wird es jetzt in
„Pannwitzstraße“ umbenannt.
– 2 –
> 237 Die Linie 237 erhält eine neue Endhaltestelle in der Fachinger Straße (vor
Torweg). Um einen Doppelnamen zu vermeiden, wird der Name „Fachinger Straße“
vergeben. Die bisherige Haltestelle „Fachinger Straße“ erhält den Namen „Oberdorfer
Steig“. Bitte die neue Zielbeschilderung an den Bussen beachten!
> 246, 277 Die Haltestellenstandorte in der Karl-Marx-Straße und in der Lahnstraße
verschmelzen zu einem gemeinsamen Haltestellenbereich. Zudem ist ein Bezug auf die
S-Bahn hier nicht sinnvoll. Daher werden die Haltestellen „S+U Neukölln“ und „Karl-
Marx-Straße/Silbersteinstraße“ unter dem neuen Haltestellennamen „Lahnstraße/U
Neukölln“ zusammengefasst.
> 283, N81 Die Haltestelle „Bruno-Möhring-Straße“ wird umbenannt in
„Belßstraße/Marienfelder Allee“, weil sich das Haltestellenpaar mittlerweile unmittelbar
an der Marienfelder Allee befindet.
> N16 Die Haltestelle „Schiffbauergasse“ in Potsdam wird in „Schiffbauergasse/Berliner
Straße“ umbenannt.
Speziell im Bereich Buch gibt es diese Haltestellenumbenennungen:
> 251 Das Ludwig-Hoffmann-Krankenhaus ist mittlerweile geschlossen. Als alternativer
Namensgeber steht eine benachbarte Querstraße zur Verfügung, weshalb die
Haltestelle „Ludwig-Hoffmann-Krankenhaus“ den neuen Namen „Sudauer Straße“
erhält.
Mit der Konzentration des HELIOS Klinikums Buch an der Schwanebecker Chaussee
trifft die bisherige Bezeichnung „Klinikum Pölnitzweg“ nicht mehr zu. Die Haltestelle
heißt nur noch „Pölnitzweg“. Wegen der Notwendigkeit, die bisherige Haltestelle „Alt-
Buch“ in Schwanebecker Chaussee umzubenennen (siehe Linien 259 und 351), erhält
die Haltestelle „Schwanebecker Chaussee“ der Linie 251 den neuen Namen „Am
Stener Berg“.
> 259/351 Bei der Haltestelle „Röbellweg/Pölnitzweg“ kann auf den Doppelnamen
verzichtet werden, sie heißt jetzt neu „Röbellweg“.
Die bisherige Bezeichnung der Haltestelle „Alt-Buch“ war ungünstig gewählt, denn die
Standorte befinden sich relativ weit von Alt-Buch entfernt. Die Benennung nach der
durchfahrenen Schwanebecker Chaussee ist
hier plausibler. Deshalb erhält die Haltestelle den Namen „Schwanebecker Chaussee“.
Da einerseits der Name „Pölnitzweg“ im Zuge der Überarbeitung der Haltestellen im
Raum Buch anderweitig benötigt wurde (Linie 251), andererseits die Bezeichnung „Alt-
Buch“ durch eine andere Umbenennung verfügbar ist, kann auf den Namen
zurückgegriffen werden und die Haltestelle „Pölnitzweg“ den Namen „Alt-Buch“ erhalten.
– 3 –
Was sich sonst noch ab 9. Dezember ändert:
M41 Sonnenallee/Baumschulenstraße <> S+U Hauptbahnhof
fährt täglich ab „S Potsdamer Platz/Voßstraße ohne Zwischenhalt durch den
Tiergartentunnel zum Hauptbahnhof. Den entfallenden Streckenabschnitt über das
Regierungsviertel zum Hauptbahnhof übernimmt die Linie M85.
M48 Zehlendorf, Busseallee <> S+U Alexanderplatz
Täglich: Die Verstärkerfahrten zwischen „S+U Rathaus Steglitz“ und „S Potsdamer
Platz/Voßstraße“ übernimmt die verlängerte Linie M85.
M85 S Lichterfelde Süd <> S+U Hauptbahnhof
wird täglich ab „S+U Rathaus Steglitz“ zum Hauptbahnhof verlängert und verkehrt über
Schloßstraße > Rheinstraße > Hauptstraße > Potsdamer Straße > S Potsdamer
Platz/Voßstraße > Ebertstraße (Brandenburger Tor) > Scheidemannstraße
(Reichstagsgebäude) > Bundeskanzleramt und ersetzt ab Potsdamer Platz den M41,
der eine neue Linienführung durch den Tiergartentunnel erhält. Im Nachtverkehr (0.30
bis 4.30 Uhr, Samstag bis 5.30 Uhr, Sonntag bis 7 Uhr) fährt diese Linie nur zwischen S
Lichterfelde Süd und S+U Rathaus Steglitz.
TXL Prenzlauer Allee/Mollstraße <> Flughagen Tegel
Neue Haltestelle „Washingtonplatz“.
294 (Falkenberg<>) Hohenschönhausen, Seehausener Straße <>
Gehrenseestraße (<> Hohenschönhausen, Marzahner Straße)
Täglich: Die Linie erhält eine neue Linienführung und verkehrt über Falkenberger
Chaussee > Vincent-van-Gogh-Straße > Seehausener Straße > Pablo-Picasso-Straße >
Gehrenseestraße > Wartenberger Straße > Hauptstraße > Konrad-Wolf-Straße >
Gärtnerstraße > Marzahner Straße (inklusive Schleifenfahrt im Industriegebiet).
Übernimmt Streckenabschnitte des 359ers, der verkürzt wird. Neue Haltestellen:
„Hauptstraße/Rhinstraße“, „Konrad-Wolf-Straße“ und „Leuenberger Straße“.
359 Ringlinie: Falkenberg > Hagenower Ring > Falkenberg
Montag – Samstag: Verkürzte Linienführung über Falkenberger Chaussee > Prendener
Straße > Dorfstraße > Ernst-Barlach-Straße > Egon-Erwin-Kisch-Straße > Falkenberger
Chaussee und endet neu an der Endhaltestelle der MetroTram M4 und M17 in
Falkenberg. Den Streckenabschnitt zur Marzahner Straße übernimmt die Linie 294.
349 S Grunewald <> U Theodor-Heuss-Platz
Montag – Freitag: Statt als Ringlinie verkehrt die Linie nun vom S Grunewald über
Schmetterlingsplatz > Eichkampstraße > Messedamm > Masurenallee > Theodor-
Heuss-Platz > Reichsstraße zum U Theodor-Heuss-Platz und zurück. Neu: statt
stündlich, nun alle 40 Minuten eine Fahrt.
– 4 –
390 S Ahrensfelde > Ahrensfelde > Eiche > Mehrow > Ahrensfelde >
S Ahrensfelde
Montag – Samstag: Die Linie erhält in Ahrensfelde eine veränderte Linienführung über
Lindenberger Straße > Bahnstraße > Ernst-Thälmann-Straße > Kirschenallee und
zusätzliche Haltestellen. Diese heißen „Ahrensfelde, Kirschenallee“, „Ahrensfelde,
Fasanenstraße“, „Ahrensfelde, Bahnstraße“ und „Ahrensfelde, Kirche“.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.