Regionalverkehr: Dellmann und Trettin weihten neuen Regionalbahnsteig in Rathenow ein

http://www.lok-report.de/

Infrastrukturminister Reinhold Dellmann, der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für das Land Brandenburg, Dr. Joachim Trettin, der Regionalbereichsleiter Ost der DB Station&Service AG, Uwe Marxen und der Bürgermeister der Stadt Rathenow, Ronald Seeger, haben heute den neuen Regionalbahnsteig feierlich in Betrieb genommen. Das Land stellte rund 864.000 Euro für den Bau zur Verfügung.
Reinhold Dellmann: „Trotz Kürzung der Regionalisierungsmittel wollen wir einen attraktiven Nahverkehr sichern. Durch barrierefreie Zugänge wollen wir die Nutzung von Bus und Bahnen vor allem für Familien, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen verbessern. Die bereits erfolgte Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes, der zur LAGA 2006 fertig gestellte Aufzug und der neue Regionalbahnsteig machen das Umsteigen in die Bahn in Rathenow noch attraktiver.“
Dr. Joachim Trettin: „Dank der Unterstützung aller Beteiligten, insbesondere des Landes, konnten wir heute einen neuen Regionalbahnsteig in Rathenow in Betrieb nehmen. Hier werden vorrangig die Züge in Richtung Brandenburg (RB 51) halten. mobilitätseingeschränkte Reisende können diesen Bahnsteig durch Nutzung des Aufzuges problemlos erreichen. Ich hoffe, dass wir damit mehr Bürger bewegen können Ihre Reise nach Brandenburg mit der Bahn anzutreten. Bereits im Juni 2005 hatten wir die Strecke Rathenow-Brandenburg, auf 80 km/h ausgebaut. Sie erfreut sich derzeit schon einer großen Nachfrage.“
Der neue Regionalbahnsteig ist an den Treppenabgang zum vorhandenen Personentunnel sowie an den im Jahr 2006 im Rahmen der Landesgartenschau in Rathenow in Betrieb gegangenen Personenaufzug angebunden. Mit einer Länge von 100 Meter, einer Breite von 2,75 Meter und einer Höhe von 0,76 Meter über Schienenoberkante ist der Neubau für den bequemen Ein- und Ausstieg in die Züge des Regionalverkehrs ausgelegt. Erstellt wurde der Bahnsteig in Fertigteilbauweise mit einem oberflächenfertig vorgefertigten Bahnsteigbelag mit integriertem Leitsystem für Sehbehinderte. Ebenfalls neu ist die Bahnsteigausstattung und Beleuchtung. Der vorhandene Treppenabgang wurde mit einer Stahl-/Glastragkonstruktion überdacht und der vorhandene teilweise unbefestigte Inselbahnsteig zurückgebaut.
Die Bauzeit betrug nur knapp drei Monate. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 950.000 Euro, davon wurden rund 864.000 Euro vom Land Brandenburg gefördert (Pressemeldung Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung, 02.10.07).

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.