Flughäfen: Die Bahn spielt im Airportstreit auf Zeit, aus Der Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/berlin/archiv/
11.03.2007/3134313.asp

Neue Idee für Weiterbetrieb von Tempelhof: Verwaltungsgericht soll entscheiden, ob Sonderflughafen eine Gefahr für Schönefeld wäre
Von Werner van Bebber

Die Deutsche Bahn hat dem Senat ein neues Konzept präsentiert, um den Flughafen Tempelhof doch noch offen zu halten. Es beruht auf der Annahme, dass Tempelhof Sonderflughafen für Privatmaschinen bleiben könne, ohne die Genehmigung des geplanten Großflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) zu gefährden. Die Bahn will in Kooperation mit den amerikanischen Großinvestoren Fred Langhammer und Ronald Lauder sowie dem Unternehmen CED in Tempelhof ein Gesundheits- und Kongresszentrum einrichten und die Start- und Landebahn für private Geschäftsflieger offen halten. Der Senat befürchtet aber, dass die Aufrechterhaltung des Flugbetriebs in Tempelhof nicht vereinbar mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts über die planerischen Grundlagen des Großflughafens ist.
Neu an dem Bahn-Konzept ist zweierlei: Die Bahn schlägt vor, ein „Zeitfenster“ zu schaffen und im Streit …

Schreibe einen Kommentar