Archiv für den Monat: März 2007

Tarife: Fahrten im Nahverkehr in Berlin besonders teuer, aus Der Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/berlin/archiv/
31.03.2007/3173725.asp

Am Sonntag steigen bei BVG und S-Bahn erneut die Ticketpreise – dabei liegen sie im Städtevergleich schon jetzt an der Spitze

Berlin ist spitze – zumindest bei den Preisen im Nahverkehr. Verglichen mit anderen Städten müssen Fahrgäste von BVG, S-Bahn und Regionalzügen meist erheblich mehr bezahlen als in anderen Städten. Dabei ist das durchschnittliche Nettoeinkommen bis zu 25 Prozent geringer als im Bundesdurchschnitt. Und am Sonntag folgt die nächste Tariferhöhung. Während die Preiserhöhungen seit Jahren kontinuierlich meist deutlich über der Inflationsrate lagen, deutet sich jetzt aber immerhin eine Trendwende an: Fahrten mit Bahnen und Bussen sollen nicht mehr Jahr für Jahr für alle Nutzer teurer werden. Nur so könnten Fahrgäste gehalten und neue Kunden gewonnen werden, ist sich die rot-rote Koalition einig.
Nach ihrem Konzept sollen die Preise für Stammkunden gegenüber denjenigen, die nur …

U-Bahn: BVG verlängert Taktzeiten von U-Bahnen, aus pr-inside.com

http://www.pr-inside.com/de/
bvg-verlaengert-waehrend-taktzeiten-von-r81118.htm

(PR-inside.com 30.03.2007 11:33:03) – Während der Osterferien verkehren mehrere Berliner U-Bahnlinien ab Montag für zwei Wochen nach Ferienfahrplan. Dabei werden die Taktfolgen der Züge der Linien U2, U4, U7 und U9 von Montag bis Freitag sowie die der U5 und U8 von Montag bis Samstag während der Haupt- und Nebenverkehrszeiten verlängert, wie eine Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Freitag in Berlin sagte.
Berlin (ddp-bln). Während der Osterferien verkehren mehrere Berliner U-Bahnlinien ab Montag für zwei Wochen nach Ferienfahrplan. Dabei werden die Taktfolgen der Züge der Linien U2, U4, U7 und U9 von Montag bis Freitag sowie die der U5 und U8 von Montag bis Samstag während der Haupt- und …

Flughäfen: Über 4650 Flüge werden monatlich von den Fluglotsen im Tower kontrolliert: Tendenz steigend, aus Märkische Allgemeine

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/
beitrag/10900230/62129/

FRANZISKA MOHR

SCHÖNEFELD „Clear to land“, erteilt Klaus-Peter Weist der sich im Anflug auf Schönefeld befindlichen Easy-Jet Maschine EZY 4524 aus Malaga die Landegenehmigung. Zuvor hatte er die Maschine auf dem Radar längst entdeckt, als sie sich mit etwa 580 Kilometern pro Stunde dem Flughafen näherte.
Für den erfahrenen Fluglotsen im Schönefelder Tower ist dies nun schon seit 1978 Routine. Gemeinsam mit seinem Kollegen Mathias Schade, auch seit 23 Jahren dabei, führt er Regie im 47 Meter hohen Tower des Flughafens Schönefeld. Ein Arbeitsplatz, um den ihn viele beneiden. Schließlich reisen Jahr für Jahr in Schönefeld Tausende Besucher an, „nur“ um Flugzeuge starten und landen zu sehen. Für Weist und Schade aber ist dies sogar ein Muss – ohne direkten Blickkontakt zur Maschine läuft nichts.
Und genau deshalb sind die Tage des seit 1994 in Betrieb befindlichen …

Flughäfen: Shoppingangebot wächst, aus business-traveler.eu

http://www.business-traveler.eu/nachrichten/5396/
Mehr-Service-fur-Fluggaste-in-Tegel.html

Im Boulevard des Flughafens Berlin-Tegel eröffnet heute der „Beauty Place“ – ein neuer Shop, in dem Passagiere Parfümerie- und Kosmetikartikel erwerben können. „Wir erweitern derzeit die Einkaufsmöglichkeiten auf dem Flughafen Tegel“, sagt Flughafenchef Dr. Rainer Schwarz. „Den Nutzen haben die Passagiere: Wer auf der Suche nach einem Mitbringsel oder einem Geschenk ist, hat auf dem …

Flughäfen: Langzeitparker sparen Parkgebühren, aus business-traveler.eu

http://www.business-traveler.eu/nachrichten/5382/
Berlin-Parkpreise-in-Schonefeld-gesenkt.html

Neue günstige Preise für Langzeitparker am Flughafen Schönefeld: Auf dem Parkplatz P5 kostet eine Woche Parken statt 70 nur noch 39 Euro, zwei Wochen kosten statt 90 nur noch 64 Euro und für drei Wochen Parken zahlen Reisende statt 120 ab sofort nur noch 89 Euro. Jede weitere Woche kostet …

Taxi: Vorwurf: 70 Prozent der Taxifahrer betrügen, aus Berliner Morgenpost

http://www.morgenpost.de/content/
2007/03/30/berlin/891651.html

Schaden durch Schwarzarbeit auf 50 Millionen Euro geschätzt
Von Stefan Schulz

Der Betrug im Berliner Taxigewerbe kostet den Staat im Jahr etwa 50 Millionen Euro. Zu diesem Ergebnis kommen Grüne und Berliner Taxi Vereinigung (BTV) in ihren neuesten Berechnungen. Nach ihren Angaben betrügen 70 Prozent der Taxiunternehmer in der Hauptstadt mit manipulierten Abrechnungen Jahr für Jahr die Steuerbehörden und Sozialversicherungen.
Der Vorschlag zur Bekämpfung: Das Eichamt und die zuständige Behörde für Steuerprüfungen sollten kooperieren und die vorgeschriebene jährliche Eichung der Taxameter dafür nutzen, Fahrleistungen und Umsätze der rund 6600 Taxen steuerlich zu erfassen, um so den Datenabgleich zu ermöglichen. Der Taxiverband (TVB) und die Innung des Taxigewerbes zogen die Zahlen gestern allerdings …

Straßenverkehr: Für Autos wird es eng am Molkenmarkt, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
print/berlin/641359.html

Nach Umbau kaum noch Platz für den Verkehr
Peter Neumann

Ein folgenreiches Großprojekt gewinnt an Tempo. Der Senat will einen der am stärksten befahrenen Plätze Berlins, den Molkenmarkt in Mitte, radikal umbauen. Aus der riesigen Kreuzung hinter dem Roten Rathaus sollen zwei Knotenpunkte werden. Wo die Autos heute noch geradeaus fahren, müssen sie künftig abbiegen. Jetzt haben Gutachter im Auftrag der Senatsverwaltung untersucht, was das bedeutet. Das Ergebnis: Nach dem Umbau ließe sich der erwartete Verkehr dort gerade noch abwickeln – aber nur, wenn die Belastung in der gesamten Innenstadt wie in den vergangenen Jahren weiter sinkt. Nur wenn dies erreicht wird, könne die Straßenverlegung empfohlen werden.
Nennenswerte Leistungsfähigkeitsreserven bestehen jedoch …

Bahnhöfe: Nach Anruf Festnahme, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
print/berlin/641337.html

Mann droht mit Anschlag auf Hauptbahnhof. Ein paar Stunden später schnappt ihn die Polizei
Lutz Schnedelbach und Peter Neumann

Ein anonymer Anruf aus der kleinen Stadt Bretten in Baden-Württemberg hat gestern den Bahnverkehr in Berlin empfindlich gestört. Wegen einer Bombendrohung musste der neue Hauptbahnhof am Morgen bis gegen 5.30 Uhr geschlossen bleiben. Reisende standen vor verschlossenen Türen, Züge mussten umgeleitet werden und verspäteten sich. Weil der Fernverkehr ebenfalls betroffen war, wirkte sich die Störung auch auf andere Teile Deutschlands aus. Im Berufsverkehr waren viele S-Bahn-Fahrgäste länger unterwegs. Denn auch die S-Bahn durfte nicht fahren, während die Polizei den Bahnhof durchsuchte.
Es war kurz vor halb vier Uhr, als Jens H. aus …

Tarife: Deutsche Bahn: Frühling-Spezial ab 29 Euro

http://www.lok-report.de/

Mit der Deutschen Bahn günstig in den Frühling reisen: Ab 29 Euro ist das Frühling-Spezial für eine beliebig weite Fahrt in der 2. Klasse quer durch Deutschland erhältlich. Nach Österreich, Dänemark, Tschechien, in die Benelux-Länder und in die Schweiz gibt es Fahrkarten bereits ab 39 Euro. Am 1. April startet der Vorverkauf. Der erste mögliche Reisetag ist der 4. April, der letzte der 15. Mai. Die Vorkaufsfrist beträgt drei Tage.
Die Fahrkarten sind an eine Zugverbindung im DB-Fernverkehr fest gebunden und werden verkauft, solange der Vorrat reicht. In schwach ausgelasteten Zügen sind mehr Tickets im Angebot als zu den Hauptreisezeiten am Freitag oder am Sonntag.
Das Ticket ist ab 29 Euro an den DB Automaten sowie im Internet unter www.bahn.de erhältlich. In den DB Reisezentren, DB Agenturen oder telefonisch beim DB Reiseservice über die Rufnummer 11861 kostet das Frühlings-Spezial fünf Euro mehr. Mit einem Aufpreis für einen Platz im Sitz-, Liege- oder Schlafwagen gilt das Angebot auch in den Zügen von DB Nachtzug und CityNightLine (Pressemeldung Deutsche Bahn, 29.03.07).