S-Bahn: Von "Geisterbahnhöfen" will die S-Bahn nichts wissen, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
print/berlin/627063.html

Doch das Unternehmen reduziert sein Stationspersonal
Peter Neumann

Noch hat Berlin etwas, was es nirgendwo sonst in Deutschland mehr gibt: Aufsichtspersonal auf einem großen Teil der S-Bahnhöfe. Doch damit ist in absehbarer Zeit Schluss – weil das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn (DB) sparen muss. „Geisterbahnhöfe“ werde es nicht geben, sagt Ulrich Thon, Geschäftsführer Betrieb. Klar sei aber auch: „Wir werden das für die Fahrgäste sichtbare Personal reduzieren“ – ohne Kündigungen, denn die sind ausgeschlossen.
Vor anderthalb Jahren hatte die S-Bahn rund 850 Aufsichten, derzeit sind es 600. Künftig gibt es 125 mobile …

Schreibe einen Kommentar