Straßenverkehr: Es kracht im Kreisverkehr, aus Der Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/berlin/archiv/
21.09.2006/2790351.asp

Das Kottbusser Tor gilt als Unfallschwerpunkt Eine Initiative fordert nun Lösungen

20 Mal kracht es monatlich am Kottbusser Tor – im Durchschnitt. Bei jedem zwölften dieser Verkehrsunfälle wird ein Mensch verletzt. Das hat der zuständige Kreuzberger Polizeiabschnitt 53 in seiner Statistik erfasst. Der Kreisverkehr am Kottbusser Tor zählt damit zu den fünf größten Unfallschwerpunkten in der Stadt. Wer sich in dem Wirrwarr zurechtfinden will, der brauche schon „alle Sinne beisammen“, sagt Christian Kölling vom Fachforum Mobilität. Die Initiative hat die zahlreichen Probleme des unfallträchtigen Verkehrsknotenpunktes dokumentiert und versucht nun, mit den …

Schreibe einen Kommentar