S-Bahn: Am 16./17. September zum Teil Ersatzverkehr mit Bussen und eingeschränkter S-Bahnverkehr, aus Punkt 3

http://www.punkt3.de/p3/Punkt3.nsf/
f89cda9362f1398c80256a380044fd3c/
4b19bfa057f3d25fc12571d4004a8887?
OpenDocument

Noch fehlen östlich der S-Bahnhöfe Zoologischer Garten und Westkreuz die Wendegleise zum Abstellen bzw. Kehren von aus- oder einsetzenden S-Bahnzügen.
Diese Restarbeiten werden in den nächsten Wochen
erledigt: Sie sind mit signaltechnischen Maßnahmen und Softwaretausch verbunden, so dass der S-Bahnverkehr zwischen den S-Bahnhöfen Zoologischer Garten–Westkreuz–Grunewald/ Messe Süd zeitweise eingeschränkt werden muss.
Betroffen ist das Wochenende 16./17. September bereits ab 19 Uhr am Freitag, dem 15. September. Die Maßnahmen enden am Sonntagmorgen, dem 17. September, um 4 Uhr. „Diese ungewöhnliche Bauzeit haben wir gewählt, um die Anreise zum Bundesligapunktspiel von Hertha BSC im Olympiastadion am Sonntag um 17 Uhr im vollen Umfang abwickeln zu können – ohne dass die Fußballfans zusätzliche Wartezeiten in Kauf nehmen müssen“, betont der Baubetriebsmanager der S-Bahn Berlin Christian Morgenroth. „Im Normalfall hätten wir die Sperrzeit komplett auf Sonnabend und Sonntag gelegt.“
In der Nacht vom Freitag zum Sonnabend (15. zum 16. September) werden von 1 bis 7 Uhr alle S-Bahnlinien im Ersatzverkehr mit Bussen gefahren. Die Busse befinden sich im Einsatz zwischen den Bahnhöfen Zoologischer Garten und Grunewald über Messe Nord/ICC und Messe Süd.
Von Friedrichstraße bis Bahnhof Zoo richtet die S-Bahn in dieser Zeit einen Pendelverkehr im 15-Minutentakt ein (U 2 zwischen Alexanderplatz und Zoo wegen Bauarbeiten unterbrochen). Zwischen Grunewald und Wannsee fährt die S 7 in ihrem gewohnten Takt. Ein Pendelzug im 20- Minutentakt fährt zwischen Messe Süd und Spandau.
Ab 7 Uhr am 16. September fährt die S-Bahn wieder durchgehend, aber zwischen Bahnhof Zoo und Spandau nur im 20-Minutenabstand. In Westkreuz muss zur S 7 nach Wannsee umgestiegen werden.
Aus Richtung Osten wird der S-Bahnhof Zoologischer Garten nur alle 10 Minuten angesteuert. „Wir empfehlen zu prüfen, ob die Mitfahrt im RegionalExpress RE 1 nach und von Wannsee/Potsdam von Vorteil ist“, so Christian Morgenroth.
mpj

Schreibe einen Kommentar