Archiv für den Monat: August 2006

Bus + BVG + Eberswalde: Tag der offenen Tür am 2. September in Eberswalde

http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Detail/
folder/301/rewindaction/Index/archive/1/
year/2006/id/113410/name/
Tag+der+offenen+T%FCr+am+2.+September+in+Eberswalde

Sonderfahrten mit historischen Bussen, Info- und Souvenirstände, ein Fahrschulbus der BVG, die Polizeihundestaffel, die Feuerwehr und einiges mehr auf dem Betriebshof der BBG in Eberswalde.

Den Tag der offenen Tür können Sie in der Zeit von 9:00 bis 16:00 Uhr besuchen.
Folgende Fahrzeuge kommen an diesem Tag zum Einsatz, bzw. können besichtigt werden:

Wir sind mit einem Doppeldeckerbus als Fahrschulwagen für Fahrten auf dem Betriebshof vertreten.
Historische Omnibusse (ehemals BVG 488), Dieselbusse und Vorführfahrzeuge diverser Hersteller kommen im Sonderverkehr zum Einsatz.
Auch ein historischer Omnibus vom Typ Büssing Präsident aus dem Jahr 1968 und ein Kässbohrer-Gelenkwagen SG219SL (ehemals Neuss) wird gefahren.
Fahrzeuge dieses Typs sind in Deutschland nicht besonders verbreitet und verschwinden derzeit. Auch bei der BBG wird der Einsatz dieser Wagen in nächster Zeit enden. Der Einsatz des Kässbohrer-Gelenkbusses ist ein etwas vorgezogener Abschied dieser als Gebrauchtwagen übernommenen Omnibusse.
Als Besonderheit wird erstmals auch ein Omnibus aus dem Hause SOLARIS in Deutschland eingesetzt werden.

Weitere Omnibusse und Dieselbusse werden ausgestellt. Der frisch aufgearbeitete Anhänger „Berlin 143“ wird der Öffentlichkeit präsentiert.

Bustypen

Omnibusse
Berlin 488 Gaubschat/BVG/AEG Bj. 1956 (Sonderfahrten)
Eberswalde 19 ŠKODA/CKD 9Tr14 Bj. 1969 (Sonderfahrten)
Eberswalde 3 (ex Potsdam, ex Weimar) ŠKODA 14Tr03 Bj. 1983 (Sonderfahrten)
Ostrava 3603 SOLARIS 15AC Bj. 2004 (Sonderfahrten)
Berlin 1224 (Daimler-Benz/Schumann/AEG) in Aufarbeitung
Wilhelmshaven 76 (Henschel/Kässbohrer/SSW) abgestellt
Anhänger Berlin 143 (LOWA) fast fertiggestellt

Dieselbusse
Eberswalde 537 SKODA Typ RTO706 mit Anhänger JELCZ (Sonderfahrten)
Pardubice 28 SKODA Typ RTO706 MTZ (Sonderfahrten)
Cottbus 131 IKARUS 280.03 (Sonderfahrten)
Büssing Präsident (Sonderfahrten)
Eberswalde 105 oder 108 (ex Neuss) Kässbohrer SG219 (Sonderfahrten)

Die Sonderfahrten werden entlang der Omnibuslinien und auf eine Dieselbusstrecke zum Schiffshebewerk Niederfinow stattfinden.
Den aktuellen Fahrplan können Sie sich im PDF-Format herunterladen.

Rahmenprogramm

Info- und Souenirstände diverser Firmen und Vereine werden vor Ort sein.

Die Polzeihundestaffel und die Feuerwehr werden sich päsentieren und mit unserem Doppeldecker werden Fahrten für Testfahrer unter Beobachtung der Fahrschule angeboten.

Datum: 31.08.2006

Flughäfen + Regionalverkehr: Verband: Zu viele Züge zum neuen Flughafen BBI, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
print/berlin/582267.html

Die Verträge zur Schienenanbindung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International (BB) stoßen auf Kritik. Die Verlängerung der S-Bahn zum BBI sei eine „unglaubliche Verschwendung“ und unnötig, so der Fahrgastverband IGEB. Die Verpflichtung, alle 15 Minuten einen Zug …

Bahnverkehr: Kein privater Zug nach Hamburg, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
print/berlin/582265.html

Connex-Nachfolger verhandelt noch mit der DB

Die angekündigten privaten Fernverkehrszüge, die das Bahnreisen zwischen Berlin und Hamburg vom 10. Dezember an preiswerter machen sollen, lassen auf sich warten. Mit den vom Gleisnetzbetreiber Deutsche Bahn (DB) angebotenen Bedingungen „sind wir nicht glücklich“, teilte Matthias Roeser, Sprecher des Connex-Nachfolgers Veolia Verkehr, gestern mit.
Entweder wären die Veolia-Züge erheblich länger unterwegs als die angepeilten zweieinhalb Stunden – oder sie müssten zu Zeiten fahren, die für viele …

Straßenbahn: Stadt Brandenburg: Die Tram soll bis 2020 fahren, aus Märkische Allgemeine

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/
beitrag/10773139/61009/

Potsdam will aber auf Rückzahlungen beim Wechsel zum Bus verzichten

Zum Weiterbetrieb der Straßenbahn bekennt sich die Stadtspitze. „Bis zum Jahr 2020 wollen wir gemeinsam Wert auf den Erhalt der Straßenbahn legen“, sagte Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) gestern Abend vor den Stadtverordneten.
„Wir haben in Folge des Gutachtens der Firma Wibera zum Verkehrsbetrieb alle Zahlungsströme verglichen. Danach könnten wir erst um 2018 ohne größere Verluste aussteigen“, bestätigt Kämmerer Steffen Scheller (CDU). Immerhin drohten erhebliche Fördermittelrückzahlungen für den Fall, dass die Stadt …

BVG: Show am Brandenburger Tor, aus Märkische Allgemeine

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/
beitrag/10773163/61129/

ULRICH BERGT

BERLIN/VELTEN Mit einem dicken Lob für seine Mitarbeiter im Veltener Produktionswerk eröffnete Hans Wall gestern Nachmittag die Präsentation der neuen Erzeugnisse des Unternehmens – und das an keinem geringeren Ort als vor dem Brandenburger Tor im Zentrum Berlins. „Was Berliner und Brandenburger Facharbeiter und Ingenieure in Europas größtem Produktionswerk für Stadtmöbel in Velten leisten, wollen wir Ihnen vorstellen“, wandte sich der Unternehmer an die rund 500 geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft. Die Automatiktoiletten, Buswartehäuschen und Infosäulen der allerneuesten Produktreihe „Intelligent Series“ sind von japanischen Stardesignern entworfen und in Velten produziert worden, betonte Wall.
Nach dem heftigen Groll in der vergangenen Woche über die Entscheidung der BVG, die Werbefirma Berek an den ärgsten …

Parkeisenbahn: Parkeisenbahn Wuhlheide feiert 50. Geburtstag Große Familienparty in der Wuhlheide am 2. und 3. September 2006 S-Bahn Berlin bietet preiswertes Kombiticket an

http://www.s-bahn-berlin.de/presse/
presse_anzeige.php?ID=343

Die Parkeisenbahn in der Wuhlheide feiert am 2. und 3. September 2006 mit einem großen Familienfest ihren 50. Geburtstag. Das Festwochenende steht dabei ganz im Zeichen der kleinen Bahn, bei der sich Kinder und Jugendliche als Eisenbahner betätigen. An jedem Bahnhof der Parkeisenbahn gibt es etwas zu entdecken. Ein vielseitiges Bühnenprogramm bietet Jung und Alt Unterhaltung und regt zum Mitmachen an. Zu diesem Anlass bietet die S-Bahn Berlin GmbH für alle Gratulanten ein preiswertes Kombiticket an. Darin enthalten ist die An- und Abreise im Tarifbereich Berlin ABC bis/ab Wuhlheide sowie eine Tageskarte für die Parkeisenbahn. Das Kombiticket kostet für Erwachsene fünf, für Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren drei Euro. Es ist ab sofort an allen Verkaufseinrichtungen der S-Bahn Berlin GmbH erhältlich.

Wer stilecht mit Kind und Kegel mit einer historischen S-Bahn zur Party fahren möchte, profitiert ebenfalls vom Kombiticket. Die beiden Halbzüge der Bauart Stadtbahn werden am Sonntag, 3. September, zwischen Charlottenburg und Köpenick eingesetzt. Dadurch besteht in der Wuhlheide dann ein direkter Anschluss an die Parkeisenbahn. Erwachsene Bahnfans, die wie anno dazumal mit der historischen S-Bahn anreisen möchten, zahlen mit dem Kombiticket je Fahrt nur zwei Euro, Kinder (im Alter von 2 bis 13 Jahren) statt zwei nur einen Euro. Entscheiden Sie sich nicht für das Kombiticket, müssen Sie je Fahrt mit der historischen S-Bahn drei Euro berappen, Kinder jeweils zwei Euro. Die Tickets für den Sonderzug sind direkt am Zug erhältlich.

Noch ein Tipp für alle, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Geburtstag anreisen: Für Kinder unter sechs Jahren kauft man besser die Tageskarte bei der Parkeisenbahn Wuhlheide für zwei Euro, denn im VBB fahren sie kostenlos mit. Somit steht einem rauschenden Fest bei der einzigen Bahn, bei der Kinder und Jugendliche das Kommando haben, nichts im Weg. Übrigens: Radio Teddy wird am 3. September von 10 Uhr bis 14 Uhr live von dem Event berichten.

Burkhard Ahlert
Pressesprecher
Berlin/Brandenburg/
Mecklenburg-Vorpommern
Tel. 030 297-58200 Holger Auferkamp
Stellv. Pressesprecher
Berlin/Brandenburg/
Mecklenburg-Vorpommern
Tel. 030 297-58204

Flughäfen: Großflughafen bringt mehr Internationalität, aus Berliner Zeitung

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/
print/wirtschaft/581863.html

BERLIN. Die Berliner Wirtschaft knüpft große Erwartungen an den neuen Großflughafen Berlin Brandenburg International (BBI). Impulse werden sowohl für die Attraktivität der Stadt, für Dienstleister und Tourismus erwartet als auch für das Entstehen tausender neuer Arbeitsplätze. Davon zeigten sich die Teilnehmer des BerlinWirtschaftsForums überzeugt, das gestern auf Einladung der Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Berliner Zeitung stattfand.
„Der Flughafen wird der Berliner Wirtschaft den so dringend benötigten …

Flughäfen + Regionalverkehr: Land will Betreiber 115 Millionen garantieren, aus Der Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachrichten/
bbi-bahnstrecke/72422.asp

Die Landtagsfraktion der Linkspartei.PDS übt Kritik an der Vereinbarung zur Schienenanbindung des geplanten Großflughafens BBI. Brandenburg und Berlin hätten für die Bahnanbindung eine Bestellgarantie ausgesprochen. (30.08.2006, 15:05 Uhr)

Potsdam – Die verkehrspolitische Sprecherin Anita Tack und der parlamentarische Geschäftsführer Heinz Vietze sagten, die Länder garantierten einem privaten Betreiber Einnahmen, behielten das Risiko jedoch auf ihrer Seite. Die Länder verpflichteten sich, auf der Strecke zwischen Berlin und Schönefeld von 2011 bis 2030 Zugleistungen im Wert von jeweils 115 Millionen Euro …

Bahnverkehr: Private Veolia-Verkehr-Fernzüge zwischen Berlin und Hamburg kommen wohl später, aus Finanznachrichten

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2006-08/
artikel-6919874.asp

Die angekündigten privaten Fernzüge, die das Bahnreisen zwischen Berlin und Hamburg vom 10. Dezember an preiswerter machen sollten, lassen voraussichtlich noch auf sich warten. Mit den vom Gleisnetzbetreiber Deutsche Bahn angebotenen Bedingungen „sind wir nicht glücklich“, sagte der Sprecher des Connex-Nachfolgers Veolia Verkehr, Matthias Roeser, der „Berliner Zeitung“ (Donnerstag). Falls sich keine Lösung abzeichnet, werde es die Züge zumindest …

Straßenverkehr: Immer mehr Raser sehen Rot, aus Der Tagesspiegel

http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/
30.08.2006/2742453.asp

Rücksichtsloses und zu schnelles Fahren nimmt in Berlin erschreckend zu, klagt die Polizei

Von Jörn Hasselmann

Auf Berlins Straßen geht es immer rauer zu. Was jeder – ob Autofahrer, Radler oder Fußgänger – täglich am eigenen Leib erlebt, belegt die Polizei jetzt mit Zahlen. So stieg im ersten Halbjahr dieses Jahres die Zahl der erkannten Rotlichtverstöße um acht Prozent auf über 15 000. Besonders schlimm: Die Zahl der Fälle, in denen bereits mehr als eine Sekunde „rot“ war, stieg um fast …