Berlin: Offener Brief an Hartmut Mehdorn – Menschenkette soll Fernbahnhof Zoo retten

http://www.lok-report.de/

Die Bezirksbürgermeisterin von Charlottenburg-Wilmersdorf, Monika Thiemen hat nach der Meldung unter der Überschrift „Chancen für Fernbahnhof Zoo steigen wieder“ im Tagesspiegel (Der LOK Report berichtete) einen offenen Brief an Bahnchef Mehdorn geschrieben.
„Sehr geehrter Herr Dr. Mehdorn,
wie ich in der gestrigen Ausgabe des Tagesspiegels gelesen habe, mehren sich bahnintern die Stimmen, die fordern, Fernzüge auch wieder im Bahnhof Zoo stoppen zu lassen, allerdings sei damit noch nicht zum nächsten Fahrplanwechsel am 10. Dezember zu rechnen.
Ich bitte Sie darum: Zögern Sie diese Entscheidung nicht unnötig hinaus, machen Sie uns Berlinerinnen und Berlinern das Weihnachtsgeschenk und lassen Sie die Fernzüge, die jetzt im Bahnhof Zoo durchfahren, halten. Die meisten Züge fahren Schritttempo im Bahnhof Zoo, manche halten sogar vor dem Bahnhof oder im Bahnhof, ohne die Türen zu öffnen.
Im Tagesspiegel war auch zu lesen, dass die ICEs zwischen Ostbahnhof und Spandau 24 bis 27 Minuten brauchen, obwohl sie nur am Hauptbahnhof halten, während der Regionalexpress, der mehrmals hält, ebenfalls nur 26 Minuten braucht. Ein ICE-Halt im Bahnhof Zoo hätte also keine Auswirkungen auf den sonstigen Fahrplan.
Sie wissen: Nicht nur die Geschäftsleute im Bahnhof Zoo, sondern alle in der City-West leiden unter dem Verlust des Fernbahnhofs. Deshalb lade ich Sie herzlich ein zu unserer Menschenkette um den Bahnhof Zoo am Donnerstag, dem 10. August, um 18.00 Uhr. Hier können Sie den betroffenen Menschen persönlich die frohe Botschaft übermitteln, dass die Schließung nur eine kurze Episode war.
Glücklicherweise ist die Zeit vorbei, in der der Bahnhof Zoo Hauptbahnhof des eingemauerten West-Berlin war. Aber niemand hat uns bisher erklären können, weshalb der größte Nahverkehrsknotenpunkt Berlins nicht seine Rolle als einer der Berliner Fernbahnhöfe weiter spielen soll, wie er sie seit 122 Jahren spielt und wie es bereits mehr als 120.000 Fahrgäste der Deutschen Bahn mit ihrer Unterschrift verlangen.
Mit freundlichen Grüßen Monika Thiemen“ (Pressemeldung Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, 20.07.06).

Schreibe einen Kommentar