allg.: „Love Parade“ – am besten mit der Bahn

http://www.db.de/site/bahn/de/unternehmen/
presse/presseinformationen/bbmv/bbmv20060712.html

250 Mitarbeiter im Einsatz / S-Bahn Berlin mit dichterem Takt / 22 Entlastungszüge der Deutschen Bahn

(Berlin, 12. Juli 2006) Rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter garantieren in den Bahnhöfen sowie im Fern- und Regionalverkehr und bei der S-Bahn Berlin GmbH zur Love Parade am Samstag, 15. Juli 2006, die Mobilität in der Hauptstadt.

„Wir hoffen dass auch in diesem Jahr wieder viele Raver mit der Bahn nach Berlin reisen. Dazu werden 22 Entlastungszüge eingesetzt“, sagt Lutz-Steffen Hering, Koordinator Love Parade der Deutschen Bahn.

Die Züge fahren aus Aachen, Düsseldorf, Koblenz, Saarbrücken, Frankfurt am Main, Nürnberg, München, Ulm sowie Basel mit Unterwegshalten nach Berlin. Ankunfts- und Abfahrtsbahnhof ist der Bahnhof Berlin Gesundbrunnen. Von hier aus fahren die Raver mit der S-Bahn oder mit dem Regionalverkehr von DB Regio weiter.

Die S-Bahn Berlin verdichtet den Takt auf der Stadtbahn bis 20 Uhr auf
3 Minuten. Danach verkehren die Züge alle 5 Minuten. Nachts fahren die S-Bahnen immer noch im 7½-Minutentakt. Insgesamt wird das Angebot um 300 zusätzliche S-Bahnfahrten erhöht.

Der S-Bahnhof Tiergarten bleibt am 15. Juli von 9 Uhr bis in die späten Abendstunden gesperrt. Je nach Verkehrslage kann auch der S-Bahnhof Unter den Linden zeitweise geschlossen werden.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Kommunikation, Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin
Verantwortlich für den Inhalt: Oliver Schumacher

Schreibe einen Kommentar