allg.: Brandenburg: Grünes Licht für ÖPNV-Förderprogramm 2006, aus LOK Report

http://www.lok-report.de/

Das Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung stellt im Jahr 2006 rund 68 Millionen Euro für Investitionen zur Verbesserung der Bahnhofsumfelder und Schieneninfrastruktur zur Verfügung. Damit können bis einschließlich 2009 rund 110 Projekte realisiert werden.
Reinhold Dellmann: „Wir wollen einen guten öffentlichen Nahverkehr anbieten. Daher unterstützen wir die Kommunen und die Bahn auch in 2006 und den darauf folgenden Jahren mit Fördermitteln, um die Schnittstellen zwischen Auto, Bus und Radverkehr mit der Schiene so optimal und benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Wir setzen nicht nur unsere Fördermittel effizient ein, wir stärken auch die regionale Wirtschaft. Bei vielen der Projekte kommen mittelständische Betriebe aus den Regionen zum Zuge.“
Gefördert werden:
1. Verknüpfungsstellen des ÖPNV, zum Beispiel Park & Ride- und Bike & Ride- Anlagen, Bahnhofsvorplätze, Bushaltestellen und Buswendeschleifen.
2. Bau- und Ausbau- oder Ersatzinvestitionen von Verkehrswegen der Eisenbahnen, besonders Bahnhöfe und Haltepunkte sowie moderne Fahrgastinformationssysteme.
Finanziert werden die Projekte nach dem Regionalisierungsgesetz, dem Gemeindeverkehrsfinanzierungs-gesetz (GVFG) und mit Fördermitteln der Europäischen Union. Nach dem GVFG fördert das Land die Kommunen u. a. bei Investitionen in die Bahnhofsumfelder. 75 Prozent der förderfähigen Investitionskosten können so übernommen werden.
Den Kommunen gelingt es damit, notwendige Investitionen zu stemmen, die sie allein nicht leisten könnten. Weitere Bahnhofsumfelder können jetzt attraktiver gestaltet werden und laden ein, auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Wichtig sind auch ausreichend Parkplätze für Behinderte und barrierefreie Zugänge.
Folgende Projekte werden zum Beispiel gefördert:
• Neugestaltung fes Bahnhofsvorplatzes einschließlich Fußgängerbrücke in Hoppegarten mit
3,4 Millionen Euro
• Barrierefreier Ausbau des Regionalbahnsteiges in Rathenow mit 0,9 Millionen Euro
• Bahnhofsvorplatzgestaltung in Strausberg Nord und Vorstadt mit 1,9 Millionen Euro
• Bau eines zweiten Bahnsteiges und Bahnhofsvorplatzgestaltung in Wildau mit 2,3 Millionen Euro
• Bahnhofsvorplatzgestaltung in Zossen mit 1,3 Millionen Euro (Pressemeldung Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung, 15.05.06).

Schreibe einen Kommentar