BVG: Alle Berliner Haushalte erhalten die Broschüre "Berlin fährt besser", die umfassend über die Neuerungen und Änderungen zum 28. Mai 2006 informiert

http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Detail/
folder/301/rewindaction/Index/archive/1/
year/2006/id/92785/name/
Eine+f%FCr+alle+-+Die+Brosch%FCre+zum+Fahrplanwechsel

Berlin fährt besser – Neuerungen und Änderungen zum 28. Mai 2006

Alle Berliner Haushalte erhalten die Broschüre „Berlin fährt besser“, die umfassend über die Neuerungen und Änderungen zum 28. Mai 2006 informiert. Sie bietet übersichtlich Informationen zu allen wesentlichen Neuerungen und bietet Karten zu Verkehrsschwerpunkten und Umsteige- und Anschlussbeziehungen.

Rund um den Fahrplanwechsel. Der 28. Mai 2006 markiert einen wichtigen Tag für den öffentlichen Personennahverkehr in Berlin.
Mit dem Angebotskonzept für den Mai 2006 wird die von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) erbrachte Leistung für die Mehrheit der Kunden verbessert.
Der Fahrplanwechsel berücksichtigt veränderte Verkehrsströme, zum Beispiel zu den neuen Fernbahnhöfen und ist der Start für ein neues Nahverkehrskonzept.
Die Änderungen gehen auch auf den regelmäßigen Dialog ein, den die BVG seit 2004 mit der Senatsverwaltung, den Bezirken, verschiedenen Institutionen und natürlich dem Kunden führt, um das Nahverkehrsangebot in Berlin noch attraktiver zu gestalten.
Nachtverkehr

Schon heute bietet Berlin einen guten Nachtverkehr an. Um aber noch mehr Bürgern und Bürgerinnen unserer Stadt und natürlich auch den zahlreichen Gästen aus dem In- und Ausland einen noch attraktiveren Nachtverkehr bieten zu können, haben die Planer der BVG das Angebot deutlich verbessert und übersichtlicher und leicht verständlich gestaltet.
# So fahren ab dem 28. Mai 2006 künftig alle U-Bahnlinien (außer U4) am Wochenende durchgehend im 15-Minuten-Takt.

# Da aus technischen Gründen in der Woche kein U-Bahn-Nachtbetrieb durchgeführt werden kann, verkehren parallel zu den U-Bahnstrecken Nachtbusse, die analog zu der betreffenden U-Bahnlinie nummeriert werden. Damit kommen die Nachtlinien N1, N3, und N7 hinzu, die Linien N2, N5, N6 sowie N8 werden dem Verlauf der U-Bahnstrecken teilweise angepasst oder entsprechend verlängert.

# 17 Omnibus- und 9 Straßenbahnlinien des MetroNetzes werden im 24-Stunden-Betrieb verkehren. Für den Kunden wird das Netz damit noch verständlicher. MetroLinien fahren immer, die Notwendigkeit des Lernens zweier verschiedener Netze entfällt.

# Stadteile, die nicht durch die U-Bahn oder MetroLinien bedient werden können, werden weiterhin durch eigene Nachtlinien, teilweise auch im Taxibetrieb mit Haustürservice, erschlossen. Das bewährte Takt- und Anschlussgefüge (30-Minuten-Grundtakt und Anschlussknoten) bleibt bestehen. Informationen über Anschlüsse werden verbessert, zum Beispiel im BVG-Atlas.

# Der Nachtverkehr wird zukünftig sonntags bis 07:00 Uhr morgens fortgeführt.

Neue MetroLinien bei Bus und Straßenbahn

Die MetroLinien fahren in einem verlässlichen kurzen Takt und auf wichtigen Verbindungen. Ab Ende Mai fahren die Metrolinien rund um die Uhr und somit wird das Kernangebot noch einfacher und übersichtlicher.
Da die bisherigen Buslinien 145, 148 und 149 diese Versprechen ebenfalls erfüllen, werden auch sie Teil der MetroLinien-Familie.
Das Taktangebot vieler MetroLinien wird nicht nur im Nachtverkehr, sondern auch im Spätverkehr verbessert.
Darüber hinaus gibt es lokale Verbesserungen, zum Beispiel zwischen Marzahn und Köpenick (ExpressBus X69) oder im Süden (MetroLinie M11, ExpressBus X11 auf neuen Wegen).
Eine für alle – Die Broschüre

Alle Berliner Haushalte erhalten die Broschüre „Berlin fährt besser“, die umfassend über die Neuerungen und Änderungen zum 28. Mai 2006 informiert. Sie bietet übersichtlich Informationen zu allen wesentlichen Neuerungen und bietet Karten zu Verkehrsschwerpunkten und Umsteige- und Anschlussbeziehungen.
Neue und verbesserte Anbindung zu Bahnhöfen und Flughäfen

Speziell durch die nachfragegerechtere Organisation des Frühverkehrs am Wochenende konnten Kapazitäten für neue Direktverbindungen, die Anbindung der Bahnhöfe und Flughäfen sowie für eine optimierte Gestaltung des Nachtverkehrs gewonnen werden.
Der neue Hauptbahnhof und der neue Bahnhof Südkreuz (bislang Papestraße) erhalten neue Anbindungen. Insgesamt sieben Omnibuslinien verkehren am Hauptbahnhof, fünf Linien führen zum Bahnhof Südkreuz.
Der Bau der Straßenbahn bis Hauptbahnhof musste zwar verschoben werden, aber die wichtige Zuführungsstrecke für die M10 von der Eberswalder Straße über die Bernauer Straße bis zum S-Bahnhof Nordbahnhof wird pünktlich in Betrieb genommen.
Die neue ExpressBuslinie X7 verbindet mit einer Fahrzeit von nur acht Minuten den U-Bahnhof Rudow und den Flughafen Schönefeld direkt und ohne Zwischenhalt in den Hauptverkehrszeiten.
Die detaillierten Informationen können Sie den Broschüren und Flyern zum Fahrplanwechsel am 28. Mai 2006 entnehmen und unseren ausführlichen Internetseiten zum Fahrplanwechsel.

Datum: 04.05.2006

Schreibe einen Kommentar