Bus: Serienfreigabe des neuen Doppeldeckeromnibusses

http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Detail/
folder/301/rewindaction/Index/archive/1/
year/2005/id/313/name/
Serienfreigabe+des+neuen+Doppeldeckeromnibusses

Weitere 100 Omnibusse der Baureihe „Lion´s Coach“ werden bestellt

Seit dem 29. Juli 2004 ist der Prototyp des neuen Doppeldeckeromnibusses bei der BVG im Linieneinsatz und heute, den 1. Juni 2005, wurde die neue Serie nach bestandener Prüfung freigegeben.

Thomas Necker, Vorstand Betrieb der BVG: „Parallel wurde ein Subunternehmervertrag zwischen der BVG und NEOMAN unterzeichnet. Im Rahmen eines Fahrzeugbeschaffungsprogramms wird die BVG einen definierten Teil an Eigenleistung bei der Fahrzeugherstellung erbringen. Damit ist die BVG eines der ersten ÖPNV-Unternehmen Deutschlands, das solch einen Vertrag unterzeichnet hat. Mit dieser Maßnahme wird neben der Einsparung von finanziellen Ressourcen gleichzeitig ein Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet.“

Mit dem neuen Doppeldecker der Baureihe „Lion´s Coach“ kommt nun serienmäßig eine neue Generation von Omnibussen auf die Straße. Der neue „große Gelbe“ verfügt nicht nur über mehr Beförderungskapazität als die bisherigen Modelle (128 Fahrgäste), er bietet auch wesentlich bessere Komfortmerkmale.

So verfügt der „Neue“ über eine Klimaanlage für Ober- und Unterdeck, die an heißen Tagen die Innentemperatur um drei Grad Celsius gegenüber der Außenluft abkühlt und damit für ein angenehmes Raumklima sorgt. Mit 1,92 Meter Stehhöhe im Unter- und immerhin noch 1,70 Meter im Oberdeck können auch hochgewachsene Fahrgäste bequem ein- und aussteigen und ein Sitzabstand von 70 cm bietet auch bei längeren Reisezeiten hinreichend Sitzkomfort. Viel Glas und transparente Elemente sorgen für ein großzügiges Raumgefühl.

Thomas Necker: „Mit Abschluss des umfangreichen Test- und Erprobungsprogramms erfolgt nun die Serienfreigabe des Fahrzeuges. Es werden nun weitere 100 Omnibusse dieses Typs bestellt und ein Subunternehmervertrag zwischen der BVG und NEOMAN über die Beteiligung der BVG im Rahmen der Fahrzeugendfertigung abgeschlossen. Mit dieser neuen attraktiven Generation Doppeldeckeromnibusse halten wir an einer schönen Tradition fest: Der Doppeldecker ist und bleibt ein Wahrzeichen Berlins und der BVG.“

Der neue Doppeldecker verfügt über zwei Multifunktionsabteile, eines neben und eines gegenüber der mittleren Tür. Damit bietet der Bus zwei Rollstuhlfahrern zugleich die Mitfahrmöglichkeit (bisher nur ein Platz). Über die breiten, nach außen schwenkenden Türen gestaltet sich jetzt auch das Ein- und Aussteigen komfortabler. Zwei lange Klapprampen ermöglichen Rollstuhlfahrern einen bequemen Zugang.

Wie bereits unsere neueren Eindeckomnibusse verfügt auch der Doppeldecker über eine Kneeling-Funktion. Dabei kommt er den Fahrgästen nicht durch seitliches Abknicken „entgegen“, sondern der ganze Bus geht in zwei Phasen „in die Knie“. Beim regulären Haltestellenhalt senkt sich die gesamte Karosse um drei Zentimeter ab, damit auch Menschen, welche in ihrer Mobilität eingeschränkt sind ungehindert ein- und aussteigen können. Um Rollstuhlfahrern das Ein- und Aussteigen zu erleichtern, kann der Bus zusätzlich um weitere vier Zentimeter abgesenkt werden.

Auch die Fahrer brauchen sich nicht mehr umzugewöhnen: der Fahrerarbeitsplatz des neuen Doppeldeckers sieht jetzt genauso aus wie der Platz hinter dem Steuer der Eindecker. Unter der „Haube“ steckt modernste weiterentwickelte Technik, von der Abgasreinigung über CRT-Filter bis hin zur Verwendung von umweltfreundlichen Komponenten und einer hohen Service- und Wartungsfreundlichkeit. Der Innenraum wird videoüberwacht.

Datum: 01.06.2005

Schreibe einen Kommentar