BVG: 75 JAHRE BVG – ES LEBE BERLIN!

http://www.bvg.de/index.php/de/Bvg/Detail/
folder/301/rewindaction/Index/archive/1/
year/2004/id/25630/name/
75+JAHRE+BVG+-+ES+LEBE+BERLIN!

Verkehrsunternehmen pflanzt zum Jubiläum Bäume – von Arnim: Wir glauben an die Zukunft.

Als einen weiteren Höhepunkt im 75. Jahr ihres Bestehens feierten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am heutigen Mittwoch, dem 8. September 2004, ab 11.00 Uhr mit einem Fest im Hof der Hauptverwaltung in der Potsdamer Straße 188 ihr Jubiläum. Im Zentrum des unter dem Motto „75 Jahre BVG – Es lebe Berlin“ stehenden Festes stand natürlich die bewegte Geschichte unseres Traditionsunternehmens.

1929 gründete der damalige Stadtrat für Verkehr, Ernst Reuter, das neue, im ausschließlichen Besitz der Stadt Berlin befindliche Verkehrsunternehmen. Seit nunmehr 75 Jahren befördern die Busse, U-Bahnen, Straßenbahnen und Fähren der BVG sicher und zuverlässig täglich Millionen Menschen in unserer Stadt.

Zum Festakt hat der Vorstand Personal der BVG, Hilmar Schmidt-Kohlhas, neben rd. 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den verschienen Betriebsteilen der BVG, den Vorstand und den Direktoren auch zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßt.

Zu den zahlreichen Ehrengästen gehörten u.a. der Sohn des Gründers der BVG, Edzard Reuter, der Präsident des Abgeordnetenhauses, Walter Momper, der Botschafter der EU-Kommission, Dr. Gerhard Sabathil, der Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr, Thilo Braune, sowie die Senatorinnen für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, und für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, Dr. Heidi Knake-Werner.

Im Rahmen dieser Veranstaltung und als Zeichen für die Zukunft der BVG, aber auch als bewusster Beitrag zur Aufwertung der Potsdamer Straße, haben stellvertretend für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vorstandsvorsitzende der BVG, Andreas von Arnim, und der Vorstand Betrieb der BVG, Thomas Necker, zwei neue Platanen vor der Hauptverwaltung der BVG gepflanzt. Als Baumpaten fungierten die Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, und der stellv. Bürgermeister des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Dieter Hapel.

Der Vorstandsvorsitzende Andreas von Arnim erklärte in seiner kurzen Ansprache: „Was symbolisiert eindrucksvoller den Glauben an die Zukunft, als das Pflanzen von Bäumen. Wir, die vielen tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BVG, glauben an unser Unternehmen. Wir wissen, dass wir nicht nur auf eine traditionsreiche Vergangenheit, in der unser Unternehmen immer zum Wohle unserer Stadt tätig war, zurück blicken können. Wir bewegen heute gemeinsam mit unseren Kollegen von der S-Bahn und im gesamten Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg tagtäglich Millionen Menschen. Unsere Schienen und Buslinien sind die Lebensadern Berlins. Wir bringen die Menschen an ihre Arbeitsstätten, die Kinder in die Schulen, die Studenten zu den Hochschulen und Universitäten. Wir bringen sie mit unserem weitverzweigten und intelligent verknüpften Nahverkehr zu Kultur- und Freizeitstätten, zum Einkaufen, in die Naherholungsgebiete und natürlich immer wieder nach Hause. Wir sind seit 75 Jahren eine Selbstverständlichkeit und darauf sind wir zu Recht sehr stolz. Und wir wollen auch in Zukunft die Bürgerinnen und Bürger Berlins bewegen. Dazu hat das Unternehmen in den letzten Monaten und Jahren schon viel geleistet. Es wurden neue Strukturen geschaffen. Ohne betriebsbedingte Kündigungen konnte der Personalbestand deutlich verkleinert werden. Die aktuellen Wirtschaftzahlen zeigen, wir sind auf dem richtigen Weg. Mit unserem Verkehrskonzept ‚BVG 2005 plus‘, das wir in diesen Tagen beim Senat zur Genehmigung einreichen werden, haben wir einen weiteren Grundstein zur Modernisierung unseres Unternehmens gelegt.“

Datum: 08.09.2004

Schreibe einen Kommentar